Volti-Tag in Vaterstetten am 3.10.2013

Auf der neuen Reitanlage der Ingelsberger Voltis eröffneten die Breitensportgruppen die zweite Saisonhälfte. Ein wunderschöner Tag liegt nun hinter uns.

Die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit stehen bei den Voltigierern vom SV Ostermünchen unter dem Breitensportmotto. Nun zum vierten mal Infolge nahmen wir am 3. Oktober 2013 beim Volti-Tag vom VV Ingelsberg in Vaterstetten teil. Die Volti vom VVI waren im Frühjahr innerhalb von Vaterstetten auf eine größere Reitanlage umgezogen und wir waren gespannt was uns erwartet. Über die riesige, helle Prüfungshalle und die ausgiebigen Möglichkeiten zur Vorbereitung von Kindern und Pferden waren wir sehr erfreut. Außerdem lachte uns den ganzen Tag die Sonne entgegen, so dass wir diesen Herbsttag draußen genießen konnten.

Für das Motto „ Lang, lang ists her“ hatten sich unsere drei Breitensportteams in den letzten Wochen intensiv vorbereitet. Es wurden Keulen, Gehstöcke und Peacezeichen gebastelt, Hüte und Schlaghosen genäht und noch vieles mehr. Die nach dem Volti Tag in Rosenheim im Juni neu zusammengesetzten Gruppen bereiteten in den wenigen Trainingseinheiten nach den Sommerferien Pflicht und Kür vor.

Team Joerrys reiste am weitesten zurück in die Vergangenheit und die Kinder verwandelten sich in Steinzeitmenschen. Mit Knochen in den verfilzten Haaren und Keulen verbreiteten sie schon im Training Angst und Schrecken.

Die Equipe La Coeur reiste fast 100 Jahre zurück und verwandelte sich in Charly Chaplin. Mit Melonenhut, Gehstock, Frack und Schnurrbart zeigten die Voltigierer den typischen Charly Chaplin Gang. Musikalisch begleitet wurde das Team Max Raabe mit Titeln der 20 Jahre des letzten Jahrhunderts.

Das Team Willi versetzte sich nur wenige Jahrzehnte zurück in die Hippiezeit. Stirnbänder und Schlaghosen, dazu bunt bemalte T-Shirts, die passende Frisur und selbstverständlich die zeitgemäße Musik versetzten auch alle  Zuschauer um Jahre zurück.

Unsere Vierbeinige Unterstützung war wie schon beim Volti-Tag in Rosenheim unsere schwarze Perle Joerrys und unser  Volti-Tags Prinz Charming La Coeur. Da Tenti und Camaro am folgendem Wochenende ebenfalls in Vaterstetten mit der A und der M-Gruppe an den Start gehen sollten, bekamen Tenti und Elena frei und das Team Willi voltigierte auf La Coeur.

Als Pferdefahrer konnten wir wie zuletzt Maria und Richard gewinnen. Joerrys wurde mit einem Leihänger vom Landmaschinen-Eder und La Coeur mit dem Hänger von Elena transportiert.

Neu in diesem Jahr war die Aufteilung der Schritt-Schritt und der Galopp-Schritt Gruppen in jeweils einen Wettbewerb MINIS-bis höchstens 10 Jahre und in MAXIS-älter als 10 Jahre. So gingen unsere beiden Schrittgruppen Team Joerrys und Team Willi dieses mal in unterschiedlichen Wettbewerben an den Start. Die Equipe startete im Fifty-Fifty Wettbewerb, bei dem 5 Voltis die Pflicht im Galopp zeigten und die übrigen 6 Voltis die Pflicht im Schritt. Die Kür war dann wir immer bei Volti-Tagen in Schritt.

Für die Beteiligten vom Team Joerrys fing der Tag in aller Frühe an, denn für unsere Jüngsten läutete schon um 9.30 Uhr die Glocke zum Startsignal. Vorher wurden die acht Voltis im Alter von 5 bis 8 Jahren  in wilde Steinzeitmenschen verwandelt. Für die Frisuren war diesmal anstelle von Duttklammern und schicker Turnierfrisur der Tupierkamm im Einsatz.

Unser sonst so ruhiger Joerrys war bei seinem erst zweiten Volti-Tag von der Halle und der neuen Umgebung etwas verunsichert. Trotzdem zog er zuverlässig seine Schrittrunden. Im Umgang und beim Transport war unser Schrittpferd cool wie eh und je. Sein stolzer Besitzer konnte diesmal leider nicht dabei sein, denn Gottfried hatte beruflich in Indien zu tun. Gleich nach dem Start wurde unser Pupser wieder nach Hause gebracht und verbrachte den restlichen Tag im Sonnenschein auf der Koppel.

Die Equipe La Coeur nutzte den Fifty-fifty Wettbewerb, um alle elf Voltis und La Coeur in ihrem aktuellen Leistungsstand bestmöglich zu präsentieren. So war es eine echte Freude, allen Voltis beim Turnen zuzuschauen. Die Kür, die seit dem letzten Volti-Tag gepimpt worden war, hatte echte Highlights zu bieten. Ausgefallene, anspruchsvolle Übungen unter anderem für das Gleichgewicht, Hebeübungen, eine Radwende und Saltos als Abgang. Für eine Breitensportgruppe ein extrem hohes Niveau, das auch von der Prüferin honoriert wurde. Der Kommentar „eine einfallsreiche, richtig schwere Kür, sauber geturnt, coole Übungen!“ belohnte uns für alle die harten Trainingseinheiten, in denen die Machbarkeit von Steffis Ideen oftmals angezweifelt worden waren. La Coeur präsentierte sich mal wieder als Verlasspferd Prinz Charming.

Nach dem Voltigieren hatten die Teams beim Breitensportlichen Teil bei verschiedenen Spielen in der Sonne ihre Geschicklichkeit zu beweisen. Dabei sammelten sie weitere Punkte für die Gesamtplatzierung.

Zwischen dem Fifty-fifty Wettbewerb und dem Einsatz von La Coeur am Nachmittag für das Team Willi lagen einige Stunden, die unser Brauner dank des tollen Wetters draußen grasend verbrachte. Team Joerrys und die Voltis von der Equipe warteten auf die Siegerehrung und die Willi Voltis wurden für ihren Start aufgehübscht.

Nach der Mittagspause wurden die am Vormittag gestarteten Gruppen zur Siegerehrung gerufen. Entgegen der sonst üblichen Vorgehensweise wurde eine echte Siegerehrung mit der Platzierung vom ersten bis zum letzten Platz durchgeführt. Uns Trainern persönlich bereitet diese Art von Sortierung nach Leistung im Breitensportbereich, bei dem Teamgeist, Spiel und Spaß im Vordergrund stehen sollten, stets Bauchschmerzen. Neben der Freude und dem Stolz vorderer Platzierungen steht dann anschließend das Trösten weniger guter platzierter Gruppen und das Beschwichtigen vereinzelter Eltern auf dem Plan. Wir Trainer freuten uns über den vierten Platz unserer Steinzeitkinder vom Team Joerrys und über den zweiten Platz der Charly Chaplins.

Am Nachmittag wurde nach den Kindern auch noch La Coeur aufgehübscht. Mit Fingerfarbe wurden Hals und Kruppe mit bunten Blumen und Peace-zeichen verziert. Mit Magdi an der Longe starteten acht junge Hippiemädchen und zeigten in der Pflicht was es heißt Beine und Füße zu strecken. Mit einem Durchschnittsalter von gerade mal 8,5 Jahren zählte unser Williteam in dem großen Starterfeld auf jeden Fall zu den Jüngsten.

La Coeur, der es gewohnt ist, nach der Arbeit in seiner Box zu Pinkeln hatte lange eingehalten und selbst die turnenden Willis auf seiner vollen Blase brav getragen. Doch direkt nach dem Start konnte er es sich nicht weiter verkneifen und pieselte mitten in den Prüfungszirkel.

So gingen Pferd und Kinder erleichtet und erfreut über den tollen Start zum traditionellen Fotoshooting mit allen aktuellen Gruppenmitgliedern. Danach wurde La Coeur nach Hause gefahren.

Die Team Willi Voltis sammelten im Geschicklichkeitsteil noch weitere Punkte, so dass die Gruppe bei der Siegerehrung am Abend beim Wettbewerb Schritt MAXIS sogar als zweites nach vorne laufen durften.

Ein wunderschöner, erlebnisreicher Volti-Tag, bei tollem Herbstwetter, mit braven Pferden, auf einer schönen Reitanlage und supertollen Voltis bleibt in unserer Erinnerung.

Ein herzliches Dankeschön an alle die uns diesen schönen Tag ermöglicht haben!!!

News

Team 3 präsentierte am Sonntag auf dem sonnigen Voltitag in Trostberg voller Stolz die neuen Turnieranzüge!! Neugierig? Fotos dazu hier.

Team 2 und Team 3 laufen schon heiß für die Vorbereitungen für den Volti-Tag am 1.7.2018 in Trostberg.

 

Wir freuen uns !

Unsere Reiter Sabine, Fabi, Conny, Katharina und Alina waren im Mai in Pertenstein, in München auf Pferd-Inter und in Rosenheim auf Turnieren unterwegs.

Dabei konnten sogar einige Schleifen gesichert werden!

Herzlichen Glückwunsch!

Fotos vom Voltitag in Otterfing!

Fotos und Bericht vom Turnier in Vaterstetten sind online!

Ein paar Fotos vom Turnhallentraining sind online!