Volti-Tag beim VV Baumgartenmühle / Grafing

Nur acht Tage nach dem Volti-Tag in Vaterstetten bei dem wir mit allen drei Breitensportgruppen vertreten waren ging es zum nächsten Event, dem Volti-Tag in Grafing. Da die Voltis vom Verein VV Baumgartenmühle in nächster Nähe trainieren, wollten wir diesen Termin nicht verstreichen lassen, außerdem wird es der letzte Volti-Tag in 2013 sein. Der Herbsttag war trocken aber kalt.

Der Volti-Tag begann am Freitagabend mit Mähne einflechten. La Coeur absolvierte dies im Standby Modus und ruckzuck waren wieder mal an die 25 Zöpfchen eingeflochten. Am Samstag in der Früh holten Maria und Steffi beim EDER unseren Leihhänger ab und trafen uns um halb 9 mit den Voltis der La Coeur Gruppe in Unterrain. Die Anzahl der La Coeur Voltis war von eigentlich 11 auf nur noch 6 Voltis geschrumpft. Gemeinsam packten wir den Pferdehänger, putzten La Coeur und bereiteten alles für den Start vor. Einschließlich uns selbst. Christina hatte als Vertretung die Verantwortung für die Haarkiste übernommen. Moni fiel dabei als Trainer und Friseur aus, denn sie gehört als aktiver Volti zum Team Tenti und musste so ihre Voltis ihren Trainerkollegen Sophie und Tesa überlassen. La Coeur wurde bei all den Aktivitäten vor seiner Box etwas aufgeregt und brauchte ein paar mehr Anläufe als gewohnt, um in seine Transportmöglichkeit zu steigen. Mit 10 min Verspätung fuhren wir im Konvoi die wenigen Kilometer nach Grafing. Dort angekommen, wurde der aufgeregte La Coeur erst mal Schritt geführt und die Voltis weiter frisiert. In der Halle tummelten sich Zuschauer, Pferd und Voltis. Der einzige Ablongierzirkel war recht klein aber wir hatten Glück und durften dort frühzeitig mit La Coeur, der mittlerweile verstanden hatte, dass alles wie immer ist, hinein. Die Zeit rannte, ruckzuck noch schnell die Kür am Bock geturnt und dann nochmal einen Teil am Pferd.

Der Volti Tag stand für die Aktiven vom der Equipe La Coeur unter dem Motto „ Man wächst mit seinen Aufgaben!“ Von den 11 Mannschaftsmitgliedern waren nur 6 dabei und mit diesem Rest turnten wir unsere hoch anspruchsvolle 11-Mann-Kür. Das heißt, fast jeder Volti hatte einen weiteren Kürteil zu ersetzen. Um den zu üben hatten wir gerade mal zwei mal Training und bei dem ersten Training waren von den 6 Volti-Tags Voltis gerade mal drei dabei und La Coeur war am Tag zuvor geimpft worden und durfte nur ganz kurz gehen. Unsere Eltern ermöglichten ein weiteres Zusatztraining am späten Mittwochabend als große Ausnahme. Da waren dann alle dabei und das war wichtig! Vielen Dank, liebe Eltern! Bei denjenigen, die ihren regulären und einen weiteren Kürteil turnten, rauchten die Köpfe und manch einer wussten gar nicht mehr wie viele Hände und Beine er hat und wo die überhaupt hin sollen. Kürübungen, für die die andern im Team seit Sommer in vielen Trainingseinheiten vorbereitet worden waren, wurden nun im Schnelldurchlauf erlernt.

Liebe Leser, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie stolz wir Trainer auf unsere geschrumpfte Equipe La Coeur waren. Denn die Kür konnten wir nahezu vollständig und dazu noch sauber geturnt präsentieren. Die kleine Mannschaft hatte fest  zusammengehalten, sich gegenseitig geholfen und jeder hatte in Kurzzeit wahnsinnig viel Neues gelernt. Die Voltis hatten diese schwierige Aufgabe gelöst und waren alle ein Stückchen gewachsen. Das miterleben zu können, war toll!

Auch für die Galoppübungen Liegestütz und freies Knien, die wir im Training schon ewig nicht mehr geturnt hatten, blieb kaum Möglichkeit zu üben. Dennoch wurde mit jedem mal der Liegestütz gespannter und das freie Knien länger gehalten und weiter aufgerichtet. Am Volti-Tag konnten sich die jungen Sportler dann sogar nochmal verbessern.

Restlos begeistert von unserer kleinen Gruppe freuten wir Trainer uns gemeinsam über den tollen Start. Voltigiert hatten wir übrigens in den rot-weiß-blauen Turnieranzügen, denn diesmal war der Volti-Tag ohne Thema und somit auch ohne Verkleidung.

 

Direkt nach dem Part auf dem Pferd hatte die Gruppe die Aufgabe gemeinsam ein Herbst-Volti-Pferd zu gestalten. Als Utensilien standen lediglich ein paar Stifte zur Verfügung aber unsere La Coeur Truppe hatte die tolle Idee, das haufenweise herumliegende, bunte Laub als Material zu verarbeiten. So bekam La Coeur einen Körper aus Blättern und das Herbstbild war perfekt. La Coeur selbst vertilgte in der Zwischenzeit selbst eine Menge vom Herbstlaub. Bis zur Geschlicklichkeitsprüfung am Nachmittag hatten die La Coeurs dann Pause und die wurde genutzt, um die Voltis vom Team Willi anzufeuern.

Die Voltis vom Team Willi waren entgegen der La Coeur Gruppe vollständig vertreten. Nur auf Magdi mussten wir verzichten. Dafür waren Claudi, Eva und Alex mit von der Partie. Wie schon in Vaterstetten überzeugte die junge Truppe in der Pflicht mit super Körperspannung. Bei der Mühle konnte die Prüferin nicht ein krummes Bein oder einen nicht gestreckten Fuß finden. La Coeur ging an der Longe von Alex ganz gewohnt seine Runden. Auch die Willis präsentierten sich in 2013 nochmal in den vereinseigenen blau-weiß-roten Trikots. Da auch in der Kür alles glatt lief, freuten sich alle Ostermünchner über den tollen Start unserer Schrittgruppe. Auch die Willis zeichneten ein Volti-Herbst Bild.

Es folgten eine Mittagspause und noch weitere Schrittgruppen, so das Maria, Steffi und Claudi diese Zeit nutzen, um unseren braven Vierbeiner unverzüglich nach Hause zu bringen. Leider fand La Coeur die Heimfahrt sehr aufregend, denn wir holten ihn vor Angstschweiß dampfend aus dem Hänger.  An Marias Fahrstil hat das allerdings sicher nicht gelegen. Unser Angsthase hat nun den Winter über Zeit, dies „schreckliche“ Ereignis zu vergessen. Ruck-zuck war alles aufgeräumt, Maria mit dem Hänger zurück zum EDER und Claudi und Steffi zurück nach Grafing.

Nach der letzten von sieben Schrittgruppen vertrieben wir uns die Zeit mit Gruppenfotos bis zum Geschicklichkeitswettbewerb. Dabei feuerten unsere beiden Teams sich lautstark an und wir hatten eine Menge Spaß.

Zwischenzeitlich erreichte uns eine superkalifragilistischexpialigetische Nachricht von Rosi und Krissi, die mit ihrem Team Tenti zusammen mit Elena an der Longe am Turnier in Weicht am frühen Nachmittag in der Leistungsklasse A gestartet waren. Am Wochenende zuvor in Vaterstetten hatte das Team bereits den ersten Platz und die erste Note für den Aufstieg in die Leistungsklasse L gesichert und wir in Grafing aktiven Trainer hatten die Daumen gedrückt, ganz fest an die Tentis gedacht und waren gespannt wie es den jungen Damen ergangen war. Als zunächst keine Nachricht kam, befürchteten wir schon schlechtes aber ganz im Gegenteil: Der Start war prima verlaufen und die Note erlaubt nun den Start in L. Die Freude bei uns Trainern war enorm und so hörte man uns eine Zeitlang jubeln. Meine Herren sind wir stolz!!! Unsere kleine Abteilung hat nicht nur eine Turniergruppe in der Leistungsklasse M sondern nun auch noch eine zweite in der Leistungsklasse L. Uns so tolle Breitensportgruppen! Superkalifragilistischexpialigetisch!

Total happy animierten wir unsere Voltis und auch einige Trainer zu Henkelsaltos mit „Rückwerfeffekt“ und vor lauter Spaß an der Bewegung verflog die Zeit bis zur Siegerehrung im Nu.

Bei der Siegrehrung handelte es sich wie es bei Breitensporttagen sein sollte um eine Teilnehmerehrung. Es wurden also keine „Sieger“ benannt. Nur wer aufmerksam die erreichten Punktzahlen je Gruppe mit verfolgte konnte heraushören, dass unsere Schrittgruppe Team Willi die meisten Punkte hatte sammeln können. So hatte unser erst im Sommer neu zusammengesetztes Team zum zweiten mal in Folge bestätigen können, dass beim SV Ostermünchen erfolgreich trainiert wird. Unsere Galoppgruppe wurde ebenfalls Erster, allerdings von hinten. Bei der starken Konkurrenz aus Rosenheim und von den Gastgebern war das allerdings zu erwarten gewesen. Das Alter der übrigen Mannschaften lag doch deutlich über dem der La Coeurs und zudem kommt, dass sowohl Rosenheim als auch Baumgartenmühle im Gegensatz zu Ostermünchen keine Leistungsgruppe hat. Der Platz war uns allerdings egal, denn wir Trainer hatten das Team mit seiner tollen Leistung bei der geringen Vorbereitung eh schon zu unseren persönlichen Helden erklärt. Schleifen in den Farben pinb, blau und lila wurden verteilt.

Es folgte die übliche Ehrenrunde aller Voltis, die mit einem Händeabklatschen mit der Prüferin beim Auslaufen endete. Als schon längst alle Kinder aus der Halle waren, standen wir Trainer noch zusammen, freuten uns über die netten schriftlichen Kommentare auf den Bewertungsbögen zu unseren Gruppen und genossen den Ausklang dieses tollen Tages.

Schade, dass es der letzte in 2013 war. Wir hoffen, dass Kinder und Pferde gesund bleiben, fest zusammenhalten und freuen uns auf den ersten Volti-Tag in 2014.

News

Am 15.12. findet als Jahresabschluss unser Winterfest statt.

Am 03.10. hat sich Team 2 und Team 3 auf dem Voltitag in Rosenheim zusammen mit La Coeur und Prada von einer sehr guten Seite gezeigt!! Aber seht selbst...

Team 3 präsentierte am Sonntag auf dem sonnigen Voltitag in Trostberg voller Stolz die neuen Turnieranzüge!! Neugierig? Fotos dazu hier.

Team 2 und Team 3 laufen schon heiß für die Vorbereitungen für den Volti-Tag am 1.7.2018 in Trostberg.

 

Wir freuen uns !

Unsere Reiter Sabine, Fabi, Conny, Katharina und Alina waren im Mai in Pertenstein, in München auf Pferd-Inter und in Rosenheim auf Turnieren unterwegs.

Dabei konnten sogar einige Schleifen gesichert werden!

Herzlichen Glückwunsch!