Sa

24

Mär

2018

Mal wieder Turnierluft schnuppern...

Die letzten beiden Jahre war es sehr still um uns. Unser damaliges M-Team hat ein neues Pferd bekommen, das L-Team hat sich aufgrund Abitur, Ausbildung etc. nicht mehr wirklich zusammen gefunden, ein paar Pferde sind umgezogen und und und. So waren wir das letzte Mal im Frühjahr 2016 in Vaterstetten auf einer Voltigierpferdeprüfung und jetzt sind schon 2 Jahre vergangen. Wahnsinn. Es hat sich einiges bei uns getan, neue Pferde dazu, alte Pferde weg, komplett neue Teams, neue Trainer – irgendwie das Motto „2018 – alles neu!“

 

Und genau mit diesem Motto sind wir gestern einmal wieder nach Vaterstetten gefahren auf ein Voltigierturnier um mit unserer Prada eine Voltigierpferdeprüfung zu starten. Und was sollen wir sagen – wir haben uns alle mega auf diesen Tag gefreut.  Aber von vorne – wir haben uns gestern in der früh um 7 Uhr am Stall getroffen, Ausrüstung putzen, Pferd putzen, alles herrichten, Ausrüstungscheck -  und dann sind wir erschrocken… Wo ist unsere Pferdefortschreibung? Bei Claudi, bei Steffi, bei Sabine, bei Alina? Keiner hatte eine Ahnung. So ging das große Rätselraten und telefonieren los. Können wir überhaupt starten? Während der eine Teil telefonierte, machte sich ein Auto auf den Weg nach Bad Aibling um dort in den Unterlagen zu suchen und ja sie war da und wir hatten auch noch genug Zeit um in Ruhe zurück an den Stall zu fahren. Naja was sollen wir sagen… irgendwie sind wir da ein bisschen aus der Übung :)

 

Zurück am Stall war das Auto schon gepackt, die Voltis frisiert, das Pferd geputzt und alles Abfahrbereit. Nach kurzer Anspannung „Geht die Missie in den Hänger?“, welche aber gleich vorbei war, weil Prada ohne zu zögern sofort eingestiegen ist, sind wir dann los gefahren nach Vaterstetten. Dort angekommen haben wir unser Pferdchen gleich mal aus dem Hänger geholt, haben alle Formalitäten erledigt und haben uns dann ganz gemütlich auf den Start vorbereitet. Lange Schritt geführt, bei strahlendem Sonnenschein auf dem Platz ablongiert mit einem sehr entspannten Pferd und dann war es so weit. Es ging in die Prüfungshalle – und was sollen wir sagen, wir sind einfach mega stolz auf unser „Pony“!!!! Ja Prada war im Vergleich zu den anderen Pferden in der Voltigierpferdeprüfung wirklich ein Pony. Aber sie hat nach anfänglichen Startschwierigkeiten ganz souverän ihre Runden gedreht, hat sich nicht ablenken lassen von den Menschen in der Halle und den Geräuschen vor der Halle und hat gezeigt, dass auch kleine Pferde das super können.

 

Ja und dann hieß es warten, nachdem wir das Pferd von ihrer Ausrüstung befreit haben und dann festgestellt haben, dass die Siegerehrung erst nach der Kür der Einzelvoltigierer ist, mussten wir ca. 2 Stunden warten. Aber das war alles gar nicht sooo schlimm, weil wir einfach ein total entspanntes Pferd hatten das Mitten in dem ganzen Trubel mit vorbeifahrenden Hängern, anderen Pferden, laufenden Voltigierern und und und genüsslich ihr Heu gefressen hat. Wir hatten zwischenzeitlich schon die Befürchtung sie frisst nur aus langeweile… naja auf jeden Fall war Prada immer da, wo sich die Menschentraube gebildet hat. Sie hat sich immer an uns Trainer, Voltis und Fans geheftet und wollte alles mitbekommen, sehr süß :)

 

Dann war es so weit – Siegerehrung. Und ja wir sind einfach mega stolz, Prada konnte mit einer 5,7 den 4. Platz erreichen und sogar noch jemanden hinter sich lassen. Aber das ist eigentlich nur das kleine Zuckerl, denn wir sind auch so einfach stolz auf unsere Missie und freuen uns schon riesig auf 2018 und sind sehr gespannt was uns noch so alles erwartet!

 

Mi

15

Jul

2015

Neue Turnieranzüge für Team Camaro

Da unsere „alten“ Anzüge schon länger nicht mehr ganz dem Trend entsprachen haben wir uns im letzten Jahr entschieden diese mit ein paar Glitzersteinchen und goldenen Schläppchen aufzuhübschen. Eine Saison waren wir damit dann auch recht glücklich, dennoch ließ uns der Gedanke bzw. der Wunsch nach neuen Turniertrikots nicht los!

Anfang dieses Jahres kam dann endlich Bewegung in das Ganze…! Wir wühlten durch Schnitt – und Stoffmuster, überlegten ob man einen komplett eigenen Entwurf schneidern lassen oder doch ein fertiges Trikot bestellen soll. Mit Glitzer oder ohne? Hautfarben ja aber wie viel? Bleiben wir bei Türkis oder sollen wir doch einmal eine andere Farbe nehmen. Fragen über Fragen und erstaunlicherweise sind wir uns dann doch recht schnell einig geworden. Also nahmen wir Kontakt mit der lieben Ingrid Erhardt (Sie hatte bereits die Doppelanzüge von Krissi und Sophie aufgehübscht) und baten Sie um Unterstützung bei den Entwürfen. Schnell entschieden wir uns für unseren Favoriten und die Arbeit konnte für Sie beginnen. Der Wunsch unsere neuen Trikots bis zur Oberbayerischen fertig zu haben war riesig und so schuftete Ingrid meeeeeeeega fleißig quasi Tag und Nacht und schaffte es doch tatsächlich innerhalb kürzester Zeit die Anzüge fertig zu bringen. Uns ist dann recht spät noch eingefallen, dass wir ja auch noch Nummern brauchen und auch die zauberte Ingrid noch in letzter Minute her. Das Turnier konnte kommen.

Und so standen wir also alle am 04. Juli mit einem breiten Grinsen auf dem Turnier in Vaterstetten und bestaunten unseren glitzernden, spitzigen, hautfarbenen, sportlich/eleganten, traumhaften, super tollen, neuen Turnieranzug JJuuuuhuuuuuu!!! Erfreulicherweise turnten wir dann auch gleich mal dem Anzug entsprechend unsere Kür…wir hatten echt Spaß!

Ein riiiiiiiiiiieeeeeeeßen DANKESCHÖN geht an Ingrid Erhardt die wirklich tolle Arbeit geleistet hat! Danke liebe Ingrid für diese tollen Turniertrikots!

Außerdem wollen wir uns herzlich bei der Sparkasse Rosenheim / Bad Aibling, Eder Gmbh, KFZ Josef Bauer und dem Hauptverein des SVO´s bedanken für die großzügige Unterstützung. Vielen Dank auch an die Reiter am Murnauer Stall, die uns sooooo viel von Ihrer Ausrüstung zum Putzen gegeben haben und mit einer Spende belohnt haben.

Wir freuen uns wirklich sehr über die neuen Trikots und sind gespannt was wir damit alles erleben werden!

Die „alten“ Trikots werden wir natürlich behalten und weiterhin als Pflichttrikots nutzen. Gerne dürfen Sie auch von unseren Breitensportkindern für das ein oder andere Turnier geliehen werden!


0 Kommentare

So

21

Jun

2015

Turnier Gilching am 21.06. für Team Camaro

Vergangenes Wochenende hatten wir ein super Turnier auf Gut Mischenried beim RVC Gilching.

Dank einer netten Zeiteinteilung und dem Sommerzeitvorteil haben wir uns bereits bei Tageslicht am Stall zum Frisuren machen getroffen. Unterstützt haben uns Miri, Laura und Eva. Leider konnte Stephie nicht dabei sein, da Sie selbst auf dem Reitturnier in Neubeuern voll eingespannt war, aber wir waren bestens aufgestellt mit unseren TT´s. Danke Euch nochmal ihr wart spitze :- )

Nach einer flotten Fahrt sind wir bei trockenem Wetter auf Gut Mischenried angekommen und haben uns dann auch gleich für die Pflicht fertig gemacht.

Aufgeregt und hochmotiviert freuten wir uns alle auf den ersten Durchlauf.

Leider ist die Info, dass zwei Teams ausgefallen sind bei keinem der startenden Mannschaft angekommen und so standen wir mal wieder überpünktlich (schön langsam wird das unser Markenzeichen) in der Prüfungshalle und fieberten auf unseren Pflichtstart hin. Welch Glück, dass wir „alten“ Hasen ein dermaßen gutes Nervenkostüm haben (ich hoffe die Ironie erkennt man :-) ).

Puh endlich ging es los…jetzt hieß es „ Halligali *******“ machen. Unter dem Moto Vollgas und nicht weniger liefen wir motiviert ein und hochmotiviert wieder aus. Das war mal ein gelungener Durchgang! Juchhuuu wir freuten uns sehr über unsere Leistungen und ein paar kleine Wackler konnten unserer Stimmung nichts ab. Auch Elena war sehr zufrieden, denn Camaro lief für uns eine wirklich schöne Pflicht und brachte uns nur Grund zum Stolz sein ein.

Zufrieden gingen wir mal wieder die gefühlten 10 km zum Hängerparkplatz und versorgten unseren Dicken. Anschließend sind wir alle zusammen in die Prüfungshalle gegangen um  uns die Einzel anzuschauen und lecker Dip zu essen.

Vorher wagten wir aber noch eine Blick auf die Ergebnisse und was da stand haute uns echt um…5,674 und somit der 2. Platz in der Pflicht! Ohne Worte, wir waren baff und freuten uns jetzt um so mehr auf den Kürdurchgang.

 

Nachdem wir alle gestärkt und ausgeschlafen waren haben wir den Dicken voltibereit gemacht und sind uns warm laufen gegangen. Freudig gespannt fieberten wir auf unseren Kürstart hin, auf den wir wieder gefühlte 3 Std. warten mussten. Wir waren einfach zu pünktlich an diesem Turnier. Endlich ging es los und so liefen wir angefeuert von unseren TT´s in den Prüfungszirkel. Camaro lief auch hier wieder 4 tolle Minuten und lies uns nicht im Stich. So konnten wir eine ordentliche Kür turnen, zwar mit ein paar fremden Wacklern und auf Grund der fehlenden „mit-dickem-Bund-Trainingshose“ von Krissi leider auch ein verhauter letzter Block den wir aber noch ganz gut retten konnten. Sehr zufrieden freuten wir uns über einen gelungen Kürdurchgang.

 

Gemütlich und glücklich ging‘s zurück zum Hängerparkplatz. Wir verluden schnell Camaro, aßen noch Elenas Käsekuchen und liefen ebenfalls glücklich zurück zur Siegerehrung. Und da war Sie wieder die Ostermünchner-Chaos-Crew…Die Siegerehrung hatte bereits begonnen und so schlichen wir uns noch schnell in die Reihen der anderen Teams. Puh das haben wir gerade noch geschafft! Also alles gut wir sind noch immer die „Alten“ und haben uns nicht zu Übervoltis verwandelt:- )

 

Leider konnten wir unsere super Platzierung nach der Pflicht nicht ganz halten und so holten wir mit einer 5,82???? Den 2. Platz in der 2. Abteilung und somit den Gesamt 4.! Ein tolles Ergebnis nach einem tollen Turniertag.

 

Glücklich und Zufrieden machten wir uns wieder zurück nach Hause und freuen uns jetzt wahnsinnig auf die Oberbayerische Meisterschaft in Vaterstetten und hoffen auch dort wieder unsere volle Leistung abrufen zu können.


Di

21

Apr

2015

Turnier beim PSV Augsburg in Ötz-Thierhaupten Team Tenti & Camaro

Puuuuhhh…was für ein lustiges, sonniges, freudiges, aufregendes, verrücktes Wochenende aber eins nach dem anderen.

Am vergangenen Wochenende (18./ 19. April) waren wir mal wieder mit der ganzen Meute auf dem Turnier im beschaulichen Ötz-Thierhaupten.

TAG 1

Am Samstag konnte Team Tenti bei Ihrem erst 3. L Start die Saison 2015 eröffnen. Da wir leider längere Zeit keine Kür trainieren konnten fiel die Kürvorbereitung etwas schmächtig aus darum haben wir in den letzten drei Wochen jedes (Zusatz)Training genutzt um unsere Kür einigermaßen flüssig und mit dem entsprechenden Ausdruck aufs Pferd zubringen. Von Kürzeiten von bis zu 07:00 Minuten, einigen Stürzen, komisch galoppierendem Pferd  und langen Gesichtern war dann auch immer etwas dabei. Da waren nicht nur wir Trainer gespannt was das gibt, auch die Voltis fieberten gespannt aufs Turnier hin. Frei nach unserem Motto „Drum lasst uns jetzt mal machen vielleicht gibt’s ja was zu lachen“ hat sich am Freitag der allgemeinen Turniervorbeitungsputztrup am Stall getroffen. Plan war, dass wir erst nochmal ein kurzes Training einlegen und dann eben alles Turnierfein machen. Die Halle war leider noch gesperrt aber zum Glück war der Platz frei. Blöd nur, dass es genau dann zum regnen angefangen hat als wir mit dem Training beginnen wollten. Gut Plan B kein Training, Tenti bekommt eine Pause und wir fangen gleich an zu putzen. Pustekuchen nicht mit Team Tenti…Also haben wir bei gefühlten 0 Grad und Regen unser letztes Training vor dem Turnier absolviert. Bei schönem Wetter kann ja jeder voltigieren. Schnell haben wir dann die Ausrüstung geputzt und Tenti (einigermaßen) Richtung Schimmelchen verwandelt. Am Samstag haben sich die braven Mädls dann schon um 06:00 Uhr zum Haare machen getroffen und die Trainer durften noch ein Stündlein schlafen…auch mal nicht schlecht JUm halb acht haben wir uns dann alle am Stall getroffen Tenti geweckt, geputzt und abfahrbereit gemacht! Die Fahrt samt Hänger und 6 Hühner in einem Auto(oder waren es vllt. doch Voltigierer) war dann auch nochmal recht lustig und verging somit recht flott. In sonnigen aber kaaalten Ötz haben wir dann auch gleich Tenti ausgeladen und schnell gegurtet denn schon bald geht es los…Aufregung steigt!!! Schritt führen/warm Laufen, ablongieren / dehnen und nochmal alle eine Runde rauf auf Tenti und schon konnte es los gehen. Alle freuten sich, dass wir endlich samt neuem Longenführer und einigen absoluten Turnierneulingen in unsere erste L-Prüfung in 2015 einlaufen  konnten. Die Pflicht an sich verlief dann im Großen und Ganzen auch recht gut, Tenti lief brav seine Runden und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Zufrieden aber dennoch mit der Motivation im Hinterkopf beim nächsten Mal nochmal ein wenig  besser zu sein liefen wir glücklich aus dem Zirkel aus.  Nach einer sehr, ungewöhnlichen kurzen Mittagspause mussten wir uns bald schon wieder für die Kür herrichten.

Dank der BESTEN zwei TT´s ROSI und CLARA war alles perfekt durchgetimet und  so standen wir diesmal auch wieder absolut stressfrei am Prüfungszirkel bereit für die Kür. Und die überraschte uns dann doch sehr… Im Training immer im Kaffeklatschtempo turnen und am Turnier dann eine Kür unter 04:00 Minuten hinlegen. Wo gibt’s den sowas??? Kann ja nur bei Team Tenti funktionieren J Und zur Freude von allen verlief diese genau wie die Pflicht besser wie im Training. Wir konnten alles in ruhe, relativ sauber und ohne größere Patzer durchturnen. Auch Tenti zeigte, dass er ein Rampenschweinpferd ist und ließ uns nicht im Stich! Wir waren sehr zufrieden mit dem geleisteten und sind hochmotiviert uns von Turnier zu Turnier zu steigern. Jeder einzelne Voltigierer und auch Tenti kann da mit Sicherheit noch eine große Schippe Leistung drauflegen. 

Nach einem kleinen Päuschen ging es dann auch wieder recht flott in die Siegerehrung. Am Ende des Tages erreichten wir den 08. Platz mit einer Wertnote von 4,693. Wir wissen, dass wir gemeinsam noch mehr schaffen können und werden in den kommenden Trainings richtig Gas geben. Das Turnier in Thierhaupten hat uns motiviert und uns Lust auf mehr gemacht. Wir hatten einen absolut, lustigen Turniertag und konnten mit einem breiten Grinsen nach Hause fahren.

TAG 2

Am Sonntag war dann das Team Camaro an der Reihe. Wir hatten mal wieder das Glück, dass unser Pflichtstart recht früh am Vormittag war also haben wir uns mal wieder um 06:00 Uhr am Stall getroffen (zumindest war es dieses Mal schon hell). Schnell die Haare gemacht und Camaro verladen ging es schon los Richtung Augsburg. Bei Sonnenschein aber doch noch recht kühlen Temperaturen sind wir sehr zeitig in Thierhaupten angekommen.  Auch Sophie und Valentin (der mit abstand süßeste TT den wir je dabei hatten) mit Eli (eine Top Babysitterin) sind auch kurz darauf angekommen. Sophie bekam noch schnell einen Dutt und auch das Hängerauto war schon bald da. Wir haben dann noch ein paar Minuten die Sonne genossen und Camaro konnte noch ein wenig grasen.

Alle nochmal schnell  durchatmen machen und dann gings auch schon los Richtung Pflichtstart! Wir waren leider alle etwas außer Konzept, da wir am Freitag kein Abschlusstraining mehr hatte und iwie verwirrte uns das sehr…liegt vllt. am Alter JNaja hilft alles nix da mussten wir ja durch. Wir konnten eine sehr ordentliche Pflicht zeigen und waren mit uns wieder sehr zufrieden. Und auch Camaro lief einfach nur TOOOOOP! Zufrieden liefen wir aus dem Prüfungszirkel aus. Wir haben dann Camaro versorgt und uns ein warmes Plätzchen am Mittagstisch gesucht. Bei einem leckeren Mittagessen erfuhren wir dann noch unsere Pflichtnote…62,??? WAAAASSS???? KRASSSS!!!! Wir hatten noch NIE so eine Punktzahl in der Pflicht. Unglaublich was man aus so verstaubten Voltis noch so alles rausholen kann! An dieser Stelle ein DICKES Lob an den Coach…Stephie du bist a schau <3  Wir lagen somit auf dem 4.Platz und freuten uns alle auf den Kürdurchgang.

Wir haben uns noch ein wenig in die Sonne gelegt und und entspannt bevor wir uns wieder zur Kür vorbereitet haben. Ruckzuck standen wir schon wieder in der Prüfungshalle. Die Kür verlief dann eigentlich ganz gut dennoch waren wir nicht ganz zufrieden! Leider hat uns der Mensch an der Musik ein wenig außer Konzept gebracht und machte die Musik zu früh an was den Anfang irgendwie ein wenig komisch machen, dann noch ein kleiner Absegler ebenfalls im ersten Teil und hier und da ein paar kleine wackler. Es war nicht schlecht aber das können wir besser. Wir waren zwar nicht traurig aber jetzt wo es endlich so gut läuft hat man doch den Ehrgeiz, dass man doch mal ein paar Plätze vorrutscht. Beim nächsten Mal dann wieder. 

Nach dem Start haben wir noch Stephie, Eli, Sophie und Valentin verabschiedet und den Hänger samt Pferd gleich abfahrtbereit gemacht und uns dann auf zur Siegerehrung gemacht. Wir wussten bereits, dass wir eine Wertnote von 5,973 (6,000 wir sehen dich J) hatten und waren damit mehr als zufrieden. Wir rechneten mit dem 6.Platz und schauten dann doch sehr blöd als wir zum 5.Platz aufgerufen wurden…hihih da haben wir doch noch jemanden hinter uns gelassen.

Glücklich, zufrieden und mit super Laune konnten wir den Heimweg antreten.

Wir hatten ein echt schönes und vorallem top organisiertes Turnierwochenende beim PSV Augsburg in Ötz Thierhaupten  und freuen uns jetzt schon auf unsere nächsten Starts.

Di

07

Apr

2015

Osterferienvoltikurs in Unterrain

In der zweiten Osterferienwoche haben wir erstmals für unsere daheimgebliebenen Volti-Kids einen 3-tägigen Vormittagslehrgang angeboten.

 

Jeden Tag Voltigieren; mal mit Prada, mal mit Joerrys und mal mit La Coeur.

 

Jeden Tag Pferde putzen, führen aber hauptsächlich   ---   lieb haben.

 

Einen geführten Ausritt,

Pferdeleckerchen selber machen,

Haarschmuck für den nächsten Volti-Tag basteln,

bei der Stallarbeit helfen sowie

Longenstunden zu Reitenlernen.

 

Auch gemeinsam gefrühstückt haben wir an jedem der drei Tage.


Die Kids und Jugendliche kamen aus allen drei unserer Breitensportgruppen + zwei Wartelistenkinder + Fabienne (die Reiterin vom Pony Mandy).

Nach anfänglichem Beschnuppern ließen sich Donnerstagmittag einige Mädels schon kaum mehr voneinander trennen.

 

Da wir unglaublich tolles Sonnenscheinwetter hatten, waren diese drei Tage ruck-zuck rum (die Haarsachen sind gar nicht fertig geworden....) und wir haben die gemeinsame Zeit sehr genossen. Wiederholung durchaus wahrscheinlich.

Keine Frage,  wir hatten eine Menge Spaß mit den Kids und den Vierbeinern.

 

Leider haben wir viel zu wenige Fotos gemacht...aber die, die wir haben kommen bald!

 

Vielen Dank an alle Pferdebesitzer, die uns ihre Vierbeiner so vetrauensvoll überlassen haben. Besonders Alina und Fabienne, da wir ihre Ponys Shoggi und Mandy einsetzen durften, obwohl sie gar keine Volti-Ponys sind.

Die beiden kleinen Vierbeiner waren eine große Bereicherung für die kleinen Voltis!

 

Mo

06

Apr

2015

Reitervolti in Langenpfunzen

Da am Ostermontag nicht viele von Team Camaro ins Training kommen konnten luden wir die Reiter vom Stall in Langenpfunzen zu einer Trainingseinheit ein. Nachdem wir uns gemeinsam aufgewärmt haben durften alle erst einmal im Schritt auf Camaro. Vom Grundsitz übers Knien bis hin zum Stehen meisterten alle die Erste Runde wunderbar. 

Anschließend durften alle im Galopp rauf und auch hier konnten alle super mithalten. Grundsitz, Knien und Fahne waren auch hier schon ganz ordentlich. Trotzdem waren doch alle erstaunt, das dass ganze doch nicht so einfach ist wie es aussieht. Auch Elena ließ es sich nicht nehmen und hüpfte mal wieder auf Camaro rauf und zeigte Ihr Talent. 

In der letzten Schritt Runde durften dann alle noch zu zweit aufs Pferd. Doppelübungen waren allerdings nicht so ganz das Spezialgebiet der Reiter. Das gemeinsame Turnen auf dem Pferd wäre durch aus noch ausbaufähig:- ) Es zeigte sich allerdings, dass der Spass bei den lieben Reitern absolut ausgeprägt ist und so wurde eher weniger geturnt dafür um so mehr gelacht :-) 

Nach einer kurzen Trab-Steh Runde war unser Training leider schon vorbei. Eigentlich waren wir schon fertig, als sich Lars (der Stallbursche) meldete, dass er jetzt doch auch mal Voltigieren möchte. Und so hatten wir alle eine riiiiiesen Freude, als Lars mit einer außerordentlichen, tollen Ausstrahlung und Grazie seine (vllt.erste) Voltigiereinheit  meisterte.  

Wir Voltis hatten eine menge Spass und hoffen, dass auch die Reiter vom RSC Freude am Voltigieren hatten. Es schreit auf jeden fall nach Wiederholung!

So

29

Mär

2015

Saisonauftakt in Vaterstetten

Wie jedes Jahr ist Ende März das erste Turnier in der Saison in Vaterstetten für Team Camaro und Team Tenti. Leider konnte Team Contento das Wintertraining nicht voll ausnutzen, da Tenti auf Grund von ein paar Weh-Wehchen nicht voll Einsatzfähig war, darum hat sich das Team entschieden die Saison 2015 erst in Augsburg zu eröffnen. So bleibt noch  Zeit bis zum 18.04 um die Pflicht und die Kür auf Vordermann zu bringen.

Sonntag Früh, also eher Sonntag sehr sehr Früh (Dank der Zeitverschiebung auch noch eine Stunde eher) haben wir uns also in Langenpfunzen bei eher bescheidenem Wetter getroffen um uns fürs Turnier aufzuhübschen. Dank unserem Turniermotto „Sonnenschein-Tag“  haben wir ganz schnell die grauenhafte Uhrzeit (05:45 Uhr) und das Wetter (Wind und Regen) vergessen und hatten bereits um diese Uhrzeit einen riesen Großen Spass und die beste Laune. Wer uns zu dieser Uhrzeit schonmal angetroffen hat weiß, dass wir Mädls nicht immer die beste Laune haben können wenn wir unter Schlafmangel und Aufregung leiden :-). Da wir das erstemal nur zu sechst an den Start gingen waren wir auch gleich fertig mit dem Dutten und konnten Camaro mit Frühstück versorgen und Ihn abfahrfertig machen.

Nachdem wir in Vaterstetten beim VV.Ingelsberg angekommen waren hieß es für uns auch gleich gurten, Anzüge an und warm machen, da wir bereits um 09:30 Uhr mit der Pflicht an den Start gingen. Die Pflicht verlief dann bis auf ein paar kleine Patzer und ein paar wackler im Stehen sehr passabel und so liefen wir alle sehr zufrieden und mit (ich muss es nochmal erwähnen) ziemlich guter Laune aus dem Zirkel aus. Die Richter belohnten uns mit einer Pflichtnote von 55,325 Punkten was uns riesig freute und für das erste Turnier in der Saison ein guter Start ist. Jetzt haben wir noch genügend Platz nach oben :- )

Nachdem der Dicke sein zweites Frühstück bekommen hat und wir Ihn schön warm im Hänger eingepackt haben sind wir mit Dipp (was Sophie sehr glücklich machte, da Sie sich soooo gefreut hat) und Gemüse in die Halle um uns noch die restlichen Pflichten der M und S Gruppen anzuschauen. Stephie ist derweil nach Neubeuern gefahren um bei 17 Grad und strahlendem Sonnenschein Paco zureiten. Was wir nicht glauben konnten, da es mittlerweile immer schlechter wurde und wir uns bei starkem Wind und grauem Himmel uns die Zeit bis zum Kürstart vertreiben mussten. Nichts desto Trotz haben wir uns an unser Motto gehalten und hatte zumindestens gefühlt immer noch „Sonnenschein-Laune“.

Nach einem leckeren Mittagessen haben wir uns noch ein wenig ausgeruht und an unseren neuen Kürtrikots gebastelt und ein paar Dinge besprochen. So verging die Zeit doch recht flott und der zwischendurch laufende Volti-Tag hat uns dann doch nicht so gestört.

Bald hieß es schon wieder herrichten für die Kür und warm machen. In der Ablongierhalle hat dann noch unser „Fanclub“ Hallo gesagt. Schön, dass Ihr alle da wart! Das hat uns riesig gefreut! Schläppchen an, Anzüge zu, Nummer dran und schon liefen wir voller Vorfreude und mit einer Menge Motivation in den Zirkel ein um unsere Kür zu turnen. Und siehe da, das viele Training hat sich gelohnt und wir konnten eine gute Kür zeigen. Vom ersten Aufgang bis zum letzten Abgang waren wir alle mit einem Strahlen auf dem Pferd und hatten noch dazu eine Menge Spass am Start. Auch Camaro hat bis zum letzten Schritt gekämpft und ist super und wie immer absolut brav gelaufen! Und auch wenn noch ein paar Dinge verbessert werden müssen war es für uns ein gelungener Start.  Aus dem Zirkel ausgelaufen waren wir überglücklich und nach vielen M-Starts seit langem sehr zufrieden mit dem Geleisteten.

Wir haben dann gleich die Ausrüstung, Camaro und uns selbst eingepackt, mittlerweile war es nämlich mehr als ungemütlich draußen. Darum haben wir uns dann auch in die Prüfungshalle verzogen und glücklich und zufrieden den restlichen Gruppen zugeschaut.

Da die Wertnoten nicht angeschrieben wurden gingen wir ausnahmsweise mal mit etwas Spannung in die Siegerehrung. Erst war allerdings noch die Siegerehrung der „süßen und frechen Volti-Tags Früchtchen“an der Reihe. Leider waren es nicht gerade wenig und so dauerte es bis die vielen Bananen, Kirschen, Trauben, Erdberren, Limetten und andere Obssorten Ihre Schleifchen bekamen. Nachdem die vielseitge Aufrufe der Obsorten abgeschlossen war konnte endlich die Siegerehrung der M und S Gruppen beginne. Und so freuten wir uns riesig, als es heiß, dass der 3.Platz der zweiten Abteilung an uns ging! Gesamt belegten wir mit einer Wertnote von 5,546 den 6. Platz…Huhuuuu! Da kann man doch glatt von einem erfolgreichen Saisonstart sprechen. Wir waren alle froh, als wir nach einem langen aber sehr sehr schönen ersten Start in 2015 Zuhause angekommen sind und freuten uns riesig auf unser Bett.

Wie Team Tenti werden wir am 19.04. in Augsburg unseren nächsten Start haben und werden auch dort (egal wie das Wetter wird) einen „Sonnenschein-Tag“ haben!

Sa

21

Mär

2015

Miri & Clara beim Erste-Hilfe-Kurs für Sportgruppen

Am 21.03.-22.03. haben unser „Jungtrainer“ Miri und Clara vom Team Joerrys einen Erste-Hilfe-Kurs speziell für Sportgruppen beim BRK absolviert.

Zwei Tage lang wurde den beiden gezeigt wie man sich in Notfallsituationen verhält, wie man eine Wunde korrekt versorgt, wie die stabile Seitenlage geht und sogar eine Herzlungenmassage wurde an einem Dummy geübt. Alles Dinge die wir hoffentlich nie benötigen doch für den Fall der Fälle (egal wie groß das Weh-Wehchen ist) sind wir gewappnet! Nicht nur die beiden haben an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen auch alle anderen Trainer haben im Zuge des Führerscheins (der ja bei den meisten noch nicht lange her ist :-) ) solch einen Kurs belegt. Einige sind sogar als Ersthelfer am Arbeitsplatz tätig und bekommen so regelmäßig eine Auffrischung. Uns Trainern ist es sehr wichtig, dass unsere kleinen und großen Mäuse gut bei uns aufgehoben sind und wir im Notfall helfen können.

In diesem Sinne bitten wir Euch nochmal, falls eure Notfallnummernaktualisiert werden müssen oder eine neue Nummer zugefügt werden soll, meldet Euch bitte bei Euren Trainern!!!

 

Ein großes Lob  für Euren Einsatz und euer Engagement geht an Euch, liebe Miri und Clara! Ihr seid die Trainier des Monats März!

0 Kommentare

Sa

09

Aug

2014

Die etwas andere Trainingseinheit...

…hatte am vergangenen Wochenende das Team Camaro. Zusammen mit Stephi und Ihrem lieben Andi bzw. unserem (man kann schon fast sagen) Co-Trainer machten wir eine Canyoning und Rafting Tour. Als unser Guide zeigte uns Andi die schöne Tirolerache samt Kehrwasser & Co.

Bei (noch) sonnigem Wetter haben wir uns erstmal bei einem kleinen Brezn-Frühstück bei Stephi am schönen Samerberg getroffen und sind von dort zusammen nach Kössen aufgebrochen. Am Center bekamen wir dann eine kleine Einweisung was uns am Nachmittag alles erwartet und bekamen dann unsere gesamte Ausrüstung. Man glaubt nicht wie lustig es sein kann ein Neoprenoutfit anzuziehen.

Perfekt bekleidet samt Schwimmweste und Helm machten wir uns auf zum Einstieg. Bevor wir uns in die Ache stürzten machen wir noch ein paar Trockenübungen an Land und stiegen dann voller Vorfreude und mega gutgelaunt in unser Schlauchboot (Das wir kurz vorher noch aufpumpen mussten, da im Boden ein wenig Luftmangel herrschte).

So schipperten wir mal wild, mal etwas ruhiger, vorwärts oder rückwärts die Tirolerache entlang. Bei eisigen Temperaturen sprangen wir ins kalte Flußwasser und waren ganz erstaunt was ein Neoprenanzug so alles kann. Diese sind übrigens von einer Marke die wie unser liebes Pferd Camaro genannt wird. Wie passend : -)

Nach ca. einer Stunde sind wir dann an der „Haltestelle“ für das Canonying angekommen. Nachdem wir unser Klettergeschirr angezogen hatten stand uns ein Aufstieg (lt. Andi)von ca. 30 min. bevor. Trotz der Aussicht auf diesen Fußmarsch, strömenden Regen, gefühlt 10 kg Kleidung am Körper und ca. 3-4 Liter Achewasser im Schuh war die Stimmung ziemlich lustig! Und siehe da wir fitten Voltis waren bereits nach 15 min am ersten Einstieg zum Abseilen. Andi erklärte uns kurz den  Umgang mit Karabiner und Seil und schon konnte sich die Erste die ca. 5 m abseilen. Schnell waren wir auch mit dem zweiten Abstieg von ca. 6 m durch und freuten uns alle auf die 35 m Abstieg zurück zur Tirolerache. Nachdem wir alle sicher und ziemlich professionell (wie ich finde) die drei Abstiege meisterten mussten wir alle in die kaaaaalllllteeeeee Ache, schließlich mussten wir ja wieder zurück zu unserem Boot! Also Augen zu und durch…bei kaum hörbarem gekreische und gegackere stürmten also sieben wildgewordene Ostermünchner Voltigierer in die Fluten, ein Bild für die Götter. Kurz vor unserem Boot sollten wir noch kurz an Land gehen, da man dort noch Klippenspringen konnte. Andi gab uns also die Anweisung recht früh Richtung Ufer zu schwimmn. Befolgt wurde das aber nicht von allen, so verpasste Magdi leider die „Haltestelle“. Jetzt mussten wir uns nur noch am Seil ca. 6 Meter hochklettern und konnten dann von einem kleinen Felsvorsprung in die Ache springen. Stephie machte gleich mal den Ersten und so trauten sich auch fast alle anderen zu springen. Was für ein Erlebnis und das absolute Highlight des Tages.

Nachdem wir wieder alle heile am Boot angekommen fuhren wir weiter durch die Entenlockklamm Richtung Schleching. Wir nahmen noch ein paar Kehrwasser und die „Waschmaschine“ mit und kamen dann nach ca. 25 min in Schleching am Ausstieg an. Übrigens es regnete immer noch! Alle freuten sich nach dieser wirklich super tollen und spannenden Tour auf trockene und warme Klamotten. Also fuhren wir beladen mit unserem Schlauchboot zurück nach Kössen ins Center. 

Zurück entledigten wir uns alle (immer noch gackernd) unseren Neoprenanzügen, was nicht unbedingt leichter als das Anziehen war. Nach einer ausgiebigen, kalten, Gartenschlauchdusche saßen wir nach einem tollen Nachmittag  zusammen und genossen die Trockenheit.

Den Tag ließen wir dann bei „Hasi“ mit Suppe, Salat und Pizza ausklingen. Mensch hatten wir alle einen Hunger. Nachdem wir alle endlich wieder satt waren fuhr ein Auto schon wieder Richtung Heimat und der Rest ging noch aufs Kössner Dorffest und noch ein wenig den Tag zu feiern.

Es war ein toller Mannschaftsausflug mit super Erlebnissen und viiiielen lustigen Momenten.

Danke Andi, für die spitze Tour!!!

Egal ob Groß oder Klein, Jung oder Alt, so einen Tag sollte jeder mal erlebt haben.

Also wer Lust auf Abenteuer hat der sollte unbedingt zu Andi nach Kössen fahren!!!!

Bei Fragen einfach an Team Camaro wenden :- )

Sa

02

Aug

2014

Ferienprogramm "Rund ums Pferd" in Unterrain

Nun zum wiederholten mal haben wir uns am Ferienprogramm der Gemeinde Tuntenhausen mit einem Vormittag „ Rund ums Pferd“ in Unterrain beteiligt.

Begrüßt wurden die acht Mädchen (welche Überraschung) bei schönstem Sommerwetter in Unterrain auf der Reitanlage Mayer von Sophie und Teresa. Die meisten Kinder brachten bereits Erfahrung im Umgang mit dem Lebewesen Pferd mit. Nach der Begrüßung wurden unsere Voltipferde Joerrys und Prada geputzt. Gillian, die selbst aktiv voltigiert und zusätzlich zwei mal pro Woche sich um Joerrys kümmert, unterstützte die Trainer. Beide Pferde benahmen sich wie immer vorbildlich und so konnten auch die Kinder ohne Pferdeerfahrung schnell vertrauen fassen. Nach dem Putzen der Pferde ging es in die Reithalle, wo das reguläre Training unserer Jüngsten gerade in vollem Gange war. So konnte Sophie anschaulich erklären, was es heißt auf einem Pferd zu turnen, wie die lange Leine heißt, die zum Pferd führt  und was beim Voltigieren alles zu beachten ist.

Weiter ging es mit einigen Aufwärm-Kennenlernspielen, gemeinsamen Dehnen und den ersten Übungen am Holzpferd. Denn wer voltigieren will, muss erst mal rauf aufs Pferd und bei 1,74 m Rückenhöhe  ist der Aufsprung schon die erste Aufgabe, bei der Voltigierer und Hochhelfer gut zusammenarbeiten müssen.

In zwei Gruppen aufgeteilt turnten unsere acht Ferienkinder auf Prada und La Coeur. Zuerst alle Fahne und Knien als Einzelübung und dann zu zweit auf dem Pferd. Rückwärts und auf dem Pferdehals, das hatte keiner bisher gemacht. Die acht Mädels waren so talentiert und mutig, dass sie uns Trainer sogar mit Übungen wie „Rolle rückwärts auf den Hals“ und „freiem Stehen“ auf dem Pferderücken überraschten. Eine tolle Leistung!

Wer nicht gerade auf dem Pferd war, probierte weitere Übungen am Holzpferd aus, absolvierte einen Geschicklichkeitsparcour oder schnupperte in das Krafttraining rein, welches unsere erfahrenen Voltis sonst jede Woche im Training absolvieren. Betreut wurden sie dabei von Christina, Gillian und Julia aus der Equipe La Coeur, die extra zur Unterstützung der Trainer gekommen waren. Vielen Dank euch dafür! Habt ihr super gemacht!

Zum Ende der Voltigierstunde wurden am Holzpferd und am Boden Partnerübungen ausprobiert, bei denen die großen Voltis die kleinen Voltis in die Höhe heben. Dabei hatten alle Ferienkinder besonders Spaß und wieder überraschten sie uns mit ihrem Mut.

Gemeinsam halfen alle zusammen, die Ausrüstung der Pferde aufzuräumen, den Boden der Halle zu harken und den Vorraum der Halle ordentlich zu hinterlassen.

Für die Pferde Prada und La Coeur ging es mit dem Wellnessprogramm weiter. Dabei halfen die Ferienprogrammmkinder natürlich aktiv mit. Pferdebeine mit dem Wasserschlauch abspritzen, das durchgeschwitzte Fell am Pferdekörper waschen und den Pferdekopf vorsichtig mit einem Schwamm abwischen. Danach das überschüssige Wasser abziehen. Prada wurde in der Sonne trockengeführt, während La Coeur sich im Round-Pen unter den Blicken vieler junger und alter Mädchenaugen mit einer Schicht feinem Sand panierte. Er weiß, dass das hervorragend gegen die lästigen Fliegen hilft.

Während ein Teil der Kinder  unter Aufsicht das Führen eines Pferdes mit der kleinen Prada übte mischte der Rest das Extrafutter für La Coeur zusammen. Eine kleine Theorieeinheit zum Thema „Was frisst ein Pferd?“ inklusive. La Coeur freute sich sehr über die von den kleinen Köchen zubereitete Speise.

Bevor nun die wartenden Eltern ihre Kinder abholen konnten, gab es zum Abschluss für die acht Mädels je ein farbiges Voltigierposter, ein Gruppenfoto und die Ermunterung  die nun erfolgreich gestartete Voltigierkarriere fortzusetzen. Talent hatten sie alle!

Wir hatten eine Menge Spaß mit Euch und bedanken uns bei allen, die diesen schönen Vormittag möglich gemacht haben. Schöne Ferien noch!

So

27

Jul

2014

Sommerfest...

Voltiolympiade 2014

Nicht nur auf den letzten Schultag fiebern unsere Voltigierer hin sondern auch unser Sommerfest unter dem Motto „Voltiolympiade“ war noch ein Highlight so kurz vor den Ferien. So feierten wir am vergangenen Wochenende unser diesjähres Sommerfest.

 

Wie bereits im letzten Jahr haben wir wieder ganz Frauenholz belagert und unser Olympiacamp aufgebaut. So gab es verschiedene Stationen mit verschiedenen Disziplinen, ein Basiscamp für alle Sportler und auch an einer großen „Abschlussfeier“ wurde gebastelt aber eins nach dem anderen…

 

Bereits am Samstag hat sich die gesamte Trainerschaft zum Aufbauen in Frauenholz getroffen. Hier wurden die Wettkämpfe vorbereitet, der Ablauf besprochen  und ein laaaanger Einkaufszettel geschrieben! Mit Hilfe von eine paar ansässigen Voltigierer konnten wir die Vorbereitungen bereits nach ein paar Std. abschließen. Ein paar Fleißige erledigten noch das ein oder andere von Zuhause aus. Jetzt hofften nur noch alle auf schönes, nicht regnerisches Wetter…Daumen drücken war angesagt! Und siehe da, die Muskelkraft im Daumenbereich scheint bei allen sehr ausgeprägt zu sein, denn am Morgen des Olympiatages schien zwar nicht die Sonne aber zumindest war es trocken.

 

Und so freuten wir uns als wir am Vormittag unsere Olympiateilnehmer in Empfang nehmen konnten. Schon bald wurlte es im Basiscamp und wir konnten in der großen Arena mit unserem Eröffnungsprogramm starten. Nach ein paar Aufwärmspielen verdiente sich jeder Athlet seine Kontinentkarte und schnell hatten wir unsere Teams.

Asien, Afrika, Amerika, Europa und Australien waren bereit für die Olympischen Spiele.

 

Bei Tastgarten, Volti-Sortier-Dich, Spinnennetz oder Pyramidenbau und Rätselraten hieß es Zusammenhalt beweisen, volle Konzentration und vor allem Spass haben.

Um am Abend noch die Voltiflagge hissen zu können, durften alle Voltigierer auf unserer „Voltigieren Ostermünchen“ Fahne verewigen. Hier entstand ein einzigartiges Kunstwerk und wir sind uns sicher, dass da der ein oder andere Verein ein wenig neidisch sein wird auf unsere Vereinsfahne. Eine tolle Idee und spitzenmäßig von allen Voltigierer und Trainer umgesetzt.

 

Zwischen den Disziplinen ging es dann noch für jedes Team ans Holzpferd, schließlich sollte es ja am  Abend noch eine große „Olympia Abschiedsfeier“ geben. Mit nur ganz wenig Hilfe von uns Trainer bastelten unsere Voltigierer tolle und kreative Küren. Die Kleinen wurden von den Großen gehoben,  die Großen halfen den Kleinen, die Kleinen hoben sogar die Großen und vom Salto über Dreierblöcke hoch in der Luft war wirklich alles dabei. Nicht nur die Eltern waren restlos begeistert vor allem wir Trainer waren wirklich sehr sehr stolz auf jeden einzelne Voltigierer. Wir waren überrascht was für tolle Küren entstanden sind. Und die ein oder andere Übung könnte man sogar in die Kür von Team Camaro und Team Tenti einbauen. 

 

Nach dem Abschlussprogramm fehlt noch ein typisches olympisches Merkmal, das Olympische Feuer! Und so freuten sich alle, dass von den Voltipapas der olympische Grill angezündet wurde. Bei (man glaub es kaum) ein wenig Sonnenschein, super leckeren Salaten und einer tollen Stimmung genossen alle das Beisammensein. Nachdem wir alle gestärkt waren gab es noch eine Siegerehrung  und jeder einzelne Athlet wurde mit der Goldmedaille geehrt.

 

Wir Trainer hatten einen tollen Tag und wir hoffen, dass es unsere Voltigierer samt Eltern, Verwandte und Freunde genau so sehen!

Ein rießen Dank geht an die Familie Ladanyi, es war wie immer super schön bei Euch. Egal ob zum normalen Training, zum Sommer- oder Winterfest wir fühlen uns immer pudelwohl und sehr willkommen bei Euch! Vielen Dank.

Danke an alle Salat- und Kuchenspenden, es war köstlich!

Danke an alle grillenden Mamas und Papas.

 

Und DANKE an unsere Voltigierer, ihr seid spitze!!!

Sa

03

Mai

2014

Turnier in Otterfing oder Team Camaro, unser Doppel und Team Tenti vom Regen in die Traufe

Turnier beim RVF Oberland – Team Camaro / Team Tenti  / Doppel

 

Wie unsere Equipe La Coeur fuhren auch das Team Tenti und Camaro sowie unser Doppel-Paar nach Otterfing auf das Voltigierturnier. Leider hatte es Petrus mit uns nicht so gut gemeint und begrüßte uns früh morgens am Stall mit Regen. Also packten wir anstatt kurzen Hosen, Gummistiefel und Regendecken ein. Unser Team Tenti konnte noch ein wenig schlafen, denn der Start war erst am Nachmittag. So machten sich das Team Camaro mit Tenti und Camaro auf nach Otterfing.

In Otterfing angekommen hieß es dann erst mal „ Bitte langsam auf die Wiese fahren, wir wollen die Graaaaasnarbe erhalten“ ÄÄhhh ja…was soll man dazu sagen bei diesem Wetter auf eine Hängerpark-Wiese Matsch zu vermeiden ein Ding der Unmöglichkeit. Wir gaben aber unser Bestes :-)

Nachdem wir noch schnell die letzten Frisuren fertiggemacht haben mussten wir uns dann auch schon recht flott zum Pflichtstart vorbereiten. Bei Regen, Wind und Matsch ist das leider nicht so einfach, da alle ins trockene flüchteten, war die kleine Ablongierhalle also voll mit Pferden und Voltigierer.

 

Der Pflichtstart selber war dann leider gefühlt nicht so prickelnd, hier und da etwas unordentlich, ein paar wackelige Stehen und ein paar vertauschte Übungen machten die Stimmung nicht gerade besser. Zum Glück konnten wir uns aber wie so oft auf unseren Camaro verlassen, der lief nämlich brav seine Runden und ließ sich trotz dem mega lauten Hundegebelle nicht aus der Ruhe bringen.

Geknickt und zickend liefen wir also aus dem Prüfungszirkel aus.

Nach dem Start bekamen wir dann erstmal eine ordentliche aber sehr zutreffende Ansage von unserer Stephie…Das haben wir wahrscheinlich gebraucht, den nach einem kurzen aber intensiven Gespräch konnten wir uns gemeinschaftlich und auch wieder mit besserer Laune an den Mittagstisch setzten. Danke Stephie, dass es dich gibt. Wir freuen uns sogar über einen „kräftigen Anschiss“  wenn er von dir kommt  :-)

 

Die Richter haben uns in der Pflicht scheinbar gar nicht so schlecht gefunden, denn die Noten waren recht akzeptabel. Wir konnten uns sogar zum Turnier in Vaterstetten steigern.

 

Das Wetter wurde schlechter aber die Motivation stieg…So soll es sein.

 

Nach der kurzen Mittagspause hieß es dann auch schon für das Doppel rein in den Anzug…Nach kurzem Aufwärmen standen Sophie, Krissi, Elena und Camaro schon motiviert bereit zum Einlaufen am Prüfungszirkel.

Der Start selber war dann leider nicht nicht wie erhofft. Camaro fand nicht nur Sophies Rollaufgang doof auch Krissis Aufgang ins Rückwärtsstehen hat ihn etwas aus dem Gleichgewicht gebracht. Wer nicht sauber turnt wird mit einen flotten Galopp bestraft…Der Dicke ist da eben sehr eigen (zu recht muss man sagen). Ein paar Übungen konnten die Zwei dann aber doch noch ganz ordentlich turnen. Nichts desto trotz lief auch das Ostermünchener Doppel etwas geknickt aus dem Zirkel. Aber so ist das halt beim Voltigieren. Beim nächsten Mal wird es einfach wieder besser gemacht. Schließlich klappt es ja im Training auch immer  :-)

 

Zwischen dem Doppel- und dem Kürstart war dann auch fast keine Zeit darum standen wir alle recht schnell wieder im Vorbereitungszirkel. Einmal noch die Kür am Bock durchgeturnt und getestet ob Camaro wirklich nichts „zwickt“ am Gurt, liefen wir schon ein für den Kürstart. Die war dann aber zum Glück echt in Ordnung. Wir konnten alles sauber durchturnen und Camaro lief auch wieder ganz brav seine Runden und kämpfte bis zum letzten Abgang. Leider wurden wir nicht ganz fertig da wir uns wirklich viel Zeit gelassen haben aber darüber haben wir uns dann mal nicht geärgert. Wir freuten uns einfach, dass die Kür dann noch so gut geklappt hat.

Was soll man sagen…es wird, es wird. Wir rollen das Feld von Hinten auf (Hoffentlich ;-) )

 

Bei der Siegerehrung konnte dann das Team Camaro mit einer Wertnote von 5,544 den 6. Platz erreichen. Wie gesagt ein wenig haben wir uns schon verbessert und hoffen, dass das Stück für Stück so weiter geht!

 

Das Doppel durfte eine goldene Schleife mit nach Hause nehmen, da keine Konkurrenz mit an den Start gegangen ist. Sie erreichten eine Wertnote von 4,800.

 

Zwischenzeitlich ist natürlich auch schon das Team Tenti in Otterfing eingetroffen. Auch hier mussten wir bei grausigem Wetter, auf matschiger Wiese unseren Tenti gurten. Und auch jetzt war in der Ablongierhalle nicht gerade viel Platz zum Ablonigieren und warm machen. Wir waren froh, als wir zum Vorbereitungszirkel gehen konnten. Tenti wurde noch einvoltigiert und die Kür nochmal am Bock geturnt und schwubsdiwubs stand auch das Team Tenti am Prüfungszirkel. Auch in Otterfing durften wir wieder eine Prämiere feiern, unsere kleine Jessy ging das erstemal mit uns an den Start.

Der erste Pflichtblock verlief dann auch ganz ordentlich, leider sollte das so nicht bleiben. Nachdem Lucca ihre Wende geturnt hat lief sie humpelt mit schmerzenden Gesicht zurück an den Zirkelrand…Wir hofften, dass es nichts Schlimmes ist. Leider blieb Lucci nicht unsere einzige Sorge, denn auch Hilde hat sich trotz einer guten Landung irgendwie am Knie verletzt und konnte nicht mehr laufen. Die Prüfung musste sogar unterbrochen werden. Während Hilde noch von uns Trainer und Sanitätern versorgt wurde haben die wilden Tentis einfach mal beschlossen, dass die Prüfung jetzt mit Ersatzmann noch weitergeturnt wird…Ahhhhhh da bleibt einem doch mal wg. einer ganz anderen Emotion das Herzlein stehen. Irgendwie schafften Sie es doch dann tatsächlich die Prüfung mit ein paar fehlenden Pflichtübungen und einer „ohne Worte“ Kür zu beenden. Puh was für eine Aufregung. Gleich nach dem Start machte sich das  Wildenburgsche Krankenmobil Richtung Rosenheim ins Krankenhaus.

Der wenige Rest der Truppe ging dann doch nach langem hin und her zur Siegerehrung. Allen war klar, dass das heute nichts wird mit einer schönen bunten Schleife aber das war erst einmal zweitrangig.

 

Am Ende der Tage konnten wir dann zwei Verletzte, neun genickte Voltigierer, zwei verzweifelte Trainer und eine Longenführer, eine Wertnote von 4,242  und einem 7.Platz verzeichnen. Wir hoffen jetzt alle ganz fest, dass vor allem unsere Hilde (Lucca ist schon auf dem Weg der Besserung) nicht mit einem Kreuzbandriss bestraft wird und drücken alle ganz feste die Daumen, dass Sie bald wieder fit ist.

Der Pechsträhne von Team Tenti muss jetzt unbedingt mal ein Ende gesetzt werden.

Wir werden jetzt erst einmal auf die nächsten Turniere verzichten und aus der momentanen Situation das Beste machen.

 

Irgendwelche 1.Plätze, Platzierungen und spitzen Erfolge sind zwar tolle Erlebnisse aber das wichtigste ist doch immer noch, dass es uns allen gut geht!!!

 

Es ist unglaublich was man an nur einem Tag auf einem Voltigierturnier erleben kann. Mehr Emotionen gehen einfach nicht!

Do

01

Mai

2014

Volti-Tag ??? Och nöööö.....

Wir können natürlich nicht in unseren braunen Letten La Coeur reinschauen aber wir können uns vorstellen, dass dies in seinem Kopf vorgegangen sein könnte:

 

Mittwoch, 30. April, früher Nachmittg: Gillian und Steffi kommen zu meinem Paddock, bewaffnet mit der Putztasche und ....oh, oh, der Frisierkiste. Die wollen doch nicht...? Oh, doch...Gillian bürstet mir bereits alle Mähnenhaare nach links. Mist, jetzt weiß ich schon was kommt....Einflechten....fürs Turnier....hmmmm. Na dann bin ich mal nett und bleibe brav stehen. Die beiden unterhalten sich über die Berufsmöglichkeiten von Gillian. Ich würde "Voltipferd in einer Breuitensportgruppe" empfehlen. Da muss man nicht allzu viel tun und ALLE LIEBEN DICH!!!. Toller Job, mit Ausnahme dieser Rumfrisierei. Kann man nichts machen... Ah, mein linkes Auge juckt so doll. Gut, dass die beiden immer direkt am Kopf stehen. Da kann ich mir prima das Auge rubbeln. Keine Ahnung, ob da Dreck drin ist oder so. Auf jeden Fall juckt es wie Hölle...Oh, nun ist das den Damen auch aufgefallen und sie schauen ob mein linkes Auge vielleicht schon zugeschwollen ist. Mir kommt da eine Idee....wenn ich die ganze Nacht weiter am Auge rumreibe, muss ich morgen vielleicht gar nicht mit....Also, kräftig weiterjucken. Mist, der Plan geht nicht auf denn zufällig ist gerade eine Tierärztin am Hof. Zum Impfen von einigen Kollegen und nun hat sich Steffi einfach eine Augensalbe geben lassen. Naja, dann muss ich wohl doch zum Volti-Tag aber dafür juckt mein doofes Auge wenigstens nicht mehr. Vielleicht fällt mir ja über Nacht noch eine Ausrede ein, um nicht mitfahren zu müssen....

 

Donnerstag 1.Mai, Na klar, alle Kollegen dürfen auf den Paddock, nur ich nicht....nur wegen dem blöden Volti-Tag. Mist. Mir ist jetzt heute Nacht auch nichts mehr eingefallen, wie ich meine Teilnahme an diesem Event verhindern könnte. Oh, da kommts Frauli und ja....ich darf doch auf meinem Paddock. Dort werde ich dann geputzt, gekrault (suuuuper!!!) und mein Schweif reisefertig eingeflochten. Sie geht und kommt wieder....mit den Transportgamaschen....Mist. Jetzt kommt auch noch das Auto, das immer den Hänger zieht. Mist. Hm, ich bin allein und wenn mir jetzt nichts einfällt, dann muss ich wohl mit. Mist. Denk nach La Coeur ! Denk nach ! Und dann......ahhhhh, ich weiß was ich mache......

Das was ich am besten kann...jahrelanges Training...kann keiner so gut wie ich....ich ziehe mir ein Eisen ab. Kinderleicht! Mit dem einen Huf auf den anderen, einmal feste gezogen und fertig. Ruckzuck ab ist das Ding.....und gerade noch rechtzeitig denn jetzt kommt Ramona und will mir die Transportgamaschen dran machen. Hahahahhaha, denkste!!! Nix mit Volti-Tag heute. Checker-Ramona hats auch gleich gecheckt und nachdem sie die Horrorinfo ans Frauli weitergegeben hat, wird dumm geschaut und gleich das kleine weiße Teil gezückt und das Leid dem Teil geklagt....als ob das mein Eisen wieder draufbringen würde. Hahaha, da kann doch jetzt nur der Hufschmied helfen und wo will denn das Frauli jetzt am 1.5. noch einen Schmied herbekommen. Chacka, Mission completed, heute Volti-Tag ohne La Coeur.

 

Tja, armer Bub, Du hast Dich zwar angestrengt aber wir Menschen auch: Die Voltis aus Otterfing haben einen Hufschmied aus dem Hut gezaubert und der hat Dir Dein Eisen wieder draufgenagelt und unser Team konnte doch mit Dir an den Start gehen. Ich denke, dass wir mit dem langen Grasen nach dem Start einen Ausgleich schaffen konnten. Du bist echt unser Eumel!

Sa

19

Apr

2014

Abzeichen 2014

Schon seit Monaten hatten die Breitensportgruppen im Training die Vorbereitung auf das Abzeichen am Karsamstag auf dem Plan. Die zur Auswahl stehenden Übungen wurden ausprobiert, die Pradas turnten erstmals Übungen im Galopp auf La Coeur und bei Aufwärmspielen und Pferdeputzen wurde regelmäßig Theoriestoff erklärt und abgefragt. Den Höhepunkt des Lernens „Rund ums Pferd“ erreichten wir dann in der ersten Osterferienwoche. Alle Kinder und Jugendliche mit Lernstoff versorgt, traf sich quasi jeden Tag mind. eine Gruppe zum Lernen. Umgang mit dem Pferd, Pferdeverhalten, Sicherheit, das 1 x 9 der Pferdefreunde, Voltigierübungen, Bewertung beim Turnier, Fütterung, Pferdekrankheiten, Rassen, Farben und noch soooo viel mehr standen auf dem Lehrplan. Am Donnerstag bekamen die Basispassanwärter sogar einen fachmännischen Vortag einer Tierärztin, die mit vielen Fotos aus der Arbeit einer Tierklinik das Wissen einprägend bereicherte. Aber nicht nur Theorie stand auf dem Plan. Wir haben nun genügend aktive Voltis, die unsere Pferde bei einer Verfassungsprüfung perfekt vorstellen können, denn auch das Vormustern auf der Dreiecksbahn wurde intensiv, selbst im Regen, geübt. Unsere Pferdewirtschaftsmeisterin legte noch einmal Wert auf die korrekte Handhabung von Striegel und Kardätsche.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass die vielen Stunden zur Erteilung des Theorieunterrichts komplett ehrenamtlich durchgeführt wurden. Urlaubs- und Ferientage wurden eingesetzt, um das Pferdewissen zu vermitteln.

Ein dickes, herzliches Dankeschön an alle Helfer. Ohne Euch wäre dies Projekt nicht möglich gewesen.

Am Karsamstag ging es dann ans Eingemachte: Im Stüberl regierte das Chaos, das verursacht wird, wenn quasi 25 Voltigierer gleichzeitig sich umziehen und frisiert werden und unsere Stube am Stall ist eben wirklich ein Stüberl. Dazu kamen noch ca. 10 Reiter, die sich ebenfalls nicht ohne Aufregung auf ihre Abzeichenprüfung vorbereiteten.

In der Halle hingegen wurde zwar voltigiert aber das sonst übliche Chaos wurde hier gänzlich vermisst. Es herrschte stattdessen eine angespannte, konzentrierte Atmosphäre. Die Voltigierer, egal ob 5 oder 17 Jahre, liefen mit einer gehörigen Portion Aufregung in den Prüfungszirkel ein, um dann das Erlernte den Richtern zu präsentieren. Tenti und La Coeur halfen mit gleichmäßigen Galoppaden den Voltis ihre Pflichtübungen sauber zu turnen. Joerrys war wie immer eine Seele von Pferd und auch Prada erledigte ihren allerersten Pflichteinsatz für uns Voltis mit Bravour. Camaro hatte voltigierfrei, war aber den Basispassmädels vom Team Tenti ein zuverlässiger Partner beim Vormustern auf der Dreiecksbahn.

Während noch in der Halle voltigiert wurde, prüfte eine der Richterinnen im Stüberl das Wissen Rund ums Pferd. Leider spielte Petrus nicht mit denn bei feuchtkaltem Wetter hatten sich einige sogar wieder in die Winterklamotten eingepackt.

Stunden später bildeten die Basispasstheorie am Pferd in der Stallgasse den Abschluss der Prüfung. Ruckzuck waren die Formalitäten erledigt und nach kurzer Einleitung von Sophie, als unsere 2. Vorsitzende, mit Dank an Helfer, Richter und Eltern und einem Gruß vom Osterhasen an die beiden Prüfer ging es los mit der Urkundenvergabe.

Alle 25 Voltigierabzeichen angefangen vom VA 10 bis zum VA 3 und unsere acht Basispässler hatten bestanden und konnten nun aus den Händen der Richter unter Applaus aller Teilnehmer und zuschauenden Eltern ihre Urkunde und die Anstecker entgegennehmen. Für die Kleinen Pferdefreunde gabs noch ein Poster mit dem 1 x 9 der Pferdefreunde gesponsert von der Voltigierabteilung oben drauf.

Noch ein Gruppenfoto und das Projekt „Abzeichen 2014“ kann als „erfolgreich beendet“ bezeichnet werden.

Schön war es! Schön ist es!

Sa

12

Apr

2014

Saisonstart in Vaterstetten am 12. und 13. April für Team Camaro und Team Contento

Die Voltigierer von Team Contento und Team Camaro konnten ja bereits an unserem

WBO-Tag die erste Turnierluft in 2014 schnuppern. Nichtsdestotrotz eröffnet das Turnier in Vaterstetten jedes Jahr aufs Neue unsere Turniersaison.

 

Für unser Team Contento war es nicht nur der erste Start beim Saisoneröffnungs-Turnier sondern auch der erste L-Start überhaupt. Unglaublich wenn man mal überlegt, dass die Damen vor einem Jahr noch nicht mal im Leistungsbereich voltigiert haben. Da schlägt das stolze Trainerherzchen wieder hoch :- )

Dank einer sehr angenehmen Startzeit am Abend musste sich das Team Contento erst Mittag am Stall treffen und war dann auch schon bald fertig mit den Vorbereitungen.

Ausrüstung und schneeweiser Tenti im Hänger, die Haare hübsch gedutet, so kann es los gehen…

Sobald wir am Stall des VV Ingelsberg angekommen sind wurde auch schon Contento für den Pflichtstart aus dem Hänger geholt. Auch Tenti zeigte wieder einmal, dass er auch auf dem Turniergelände die Ruhe selbst ist und konnte so entspannt auf dem Ablongierzirkel seine Runden drehen. Kaum angekommen standen das Team Contento samt aufgeregten Trainerinnen vor der Prüfungshalle und fieberten dem ersten L-Start entgegen.

Die Pflicht war dann auch durch die Bank sehr ordentlich. Klar, dass da noch einiges verbessert werden muss aber wie gesagt für den ersten L-Pflicht-Start mehr wie zufriedenstellend. Rosi, Krissi und Elena waren sehr zufrieden mit dem geleisteten! Auch Tenti zeigte eine gute Leistung.

So konnten sich alle in einer kurzen Pause entspannt auf den Kürstart freuen.

Auch die Kür war dann trotz dem wenigen Training (wir haben uns im Wintertraining hauptsächlich auf die neue Pflicht konzentriert) schon ganz in Ordnung. Hier haben wir aber doch noch ein großes Stück Arbeit vor uns. Auch das wird mit dem entsprechendem Training und Motivation für unser Team Contento kein Problem sein.

Am Ende des Tages wurden wir mit einer Wertnote von 4,734  und dem 5.Platz belohnt.

So kann es weiter gehen!

 

Am Sonntag hieß es dann für das Team Camaro „Auf geht’s nach Vaterstetten – die Löwen sind los“.

Hier hatten wir leider nicht das Glück von einer entspannten Startzeit am Nachmittag, darum haben wir uns schon um halb sieben am Stall getroffen. Auch das Team Camaro feierte eine Prämiere…unsere Stephie fuhr mit uns das erstemal aufs Turnier. Juchheee!!!

Alle freuten sich auf dem Tag und trotz grausigem Wetter, kleinen kommunikativen Schwierigkeiten bzgl. Fahrdienste und „Wer hat eigentlich die Musik“ waren alle bei bester Laune. Und so konnten es um kurz nach acht zusammen mit Elena, Camaro und unsere Löwenmähne auf nach Vaterstetten gehen.

Am Turnier angekommen mussten wir auch schon recht flott zur Ablongierhalle, da vor uns zwei Mannschaften gestrichen wurden. Uns kam das sehr recht, so war die Kurz-Vor-dem-Start-mega-aufgeregt-Phase etwas kürzer.

Zwischen drin sollte man außerdem noch erwähnen, dass Sophie uns die richtige Musik mitgebracht hat. Wo Sie die her gezaubert hat und warum Sie uns das nicht vor dem ganzen Chaos gesagt hat, ja das weiß nur die eine Sophie :- )

Der Pflichtstart verlief dann leider nicht so wie erhofft. Leider konnten wir nicht an unsere Leistung vom WBO-Tag anknüpfen was uns Voltigierer leider nicht sehr erfreute aber so ist eben der Voltigiersport. Ein kleiner Teil bleibt eben immer Glück. Nun mussten wir also versuchen mit unserer Kür einiges gut zu machen.

Zwischen der Pflicht- und Kürprüfung mussten wir dann noch vier Stunden Volti-Tag überstehen. Auf einem sonnigen, schönen und gut begrüntem Plätzchen haben wir uns dann also den Nachmittag vertrieben. Mit Valentin als Unterhaltungsprogramm ist das natürlich auch nicht schwer.

Schnell verging die Zeit und so standen wir schon wieder bereit zum Einlaufen für den Kürumlauf. Mit dem einen oder anderen Patzer verlief die dann auch ganz gut. Wir können mittlerweile während der Kür sogar ein Lächeln aufsetzten (DANKE LIEBE STEPHIE).

Das Ergebnis war dann leider nicht wie Gefühlt, wir dachten mit unserer Kür mehr überzeugt zu haben. Für den ersten Saison-Start kann aber auch das Team Camaro sehr zufrieden sein. Wir haben seit langem wieder eine gute Basis und sind hochmotiviert darauf noch 1000 Schippen drauf zulegen.

Bei der Siegerehrung wurden wir dann als 4.Mannschaft in der 1.Abteilung aufgerufen. Wir konnten eine Wertnote von 5,459 erreichen. Wir sind uns einig da geht noch was!!!

 

Im ganzen war das für den SVO ein sehr zufriedenstellendes erstes Turnierwochenende in der neuen Saison. Beide Teams freuen sich auf alle Turniere die dieses Jahr noch kommen und hoffen auf immer besser werdende Leistungen.

So

30

Mär

2014

"Fit für die Saison 2014 ?!"-WBO-Tag

 

„ Wir sind auf jeden Fall Fit für die Saison“

Endlich war es soweit, nach wochenlanger Planung, Organisation, vielen Treffen und endlosen Email Verkehr war es da, unser WBO Wochenende.

 

Gleich Samstag, nach dem Training unserer Unterrain-Voltis, ging es los mit dem Aufbau. Unsere super Planung machte sich bemerkbar, denn alles lief wie am Schnürchen. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen wurde schnell der Pavillon aufgebaut, Getränke und Biertischgarnituren von A nach B gebracht, die Halle gefegt, Schilder aufgestellt und noch letzte Einkäufe erledigt.

Während die einen sich am Nachmittag eine wohlverdiente Pause gönnten haben sich noch ein paar Voltis zum Pferde herrichten getroffen. Tenti duschen, Zöpfe flechten und Lederpflege stand auf dem Programm. Nach zwei Stunden standen unsere zwei Turnierpferdchen Camaro und Contento, gestriegelt und gebürstet, im neuen Glanze auf dem Paddock. Es kann los gehen : -)

 

Nachdem die Pferde für unseren ersten Start fein gemacht waren, fuhren noch ein paar wilde Voltis zum Discounter, um die letzten Einkäufe zu erledigen. Anschließend hat sich das Special-WBO-Tag-Orga-Team zum Aufbau in der Turnhalle getroffen. Aufgeteilt in Teams haben wir die Turnhalle sowie den Verköstigungsstand aufgebaut. Wie toll so ein Aufbau laufen kann wenn man ein Spitzen-Team ist. An dieser Stelle möchten wir uns noch gerne bei Miris Papa für den einwandfreien Biertischgarnituren-Transport bedanken :- ).

 

 Spät abends konnten wir dann endlich zufrieden die Turnhalle absperren. Alles war bereit für unser Turnier. Schluss war da allerdings noch lange nicht, auch Zuhause mussten noch einige Dinge vorbereitet werden und so wurden auch spät abends noch viele Nachrichten verschickt um auch wirklich sicher zugehen, dass nichts vergessen wurde.

 

 Dank der Zeitumstellung und Nervosität hatten alle eine kurze Nacht. Trotzdem waren wir schon früh morgens mit den ersten Sonnenstrahlen und guter Laune am Stall in Unterrain. Schnell wurden noch die letzten Handgriffe gemacht, Frisuren gezaubert und ein wenig gefrühstückt. Bald standen auch schon die ersten Teilnehmer und Pferdehänger auf dem Hof.

 

Pünktlich um 09:00 Uhr konnte also unser Team Tenti in den Prüfungszirkel einlaufen. Die Mädels durften zusammen mit Elena und Tenti das erste Mal die L-Pflicht zeigen, was zur Freude Ihrer Trainierinnen auch schon sehr gut gelang. Als nächsten ging das Team Camaro an den Start und auch hier konnten alle mit einem strahlenden und sehr zufriedenen Lächeln den Zirkel verlassen. Wie versprochen belohnten sie Stephie mit dem gewünschten Ergebnis. Auch unser Doppel Team konnte nach Ihrer Pause endlich wieder ihre Kür zeigen und glänzten in neuen Turniertrikots. Nicht nur für die Turniervoltigierer des SVO war es ein gelungener (Vor)Saisonauftakt auch die Gastvoltigierer machten einen sehr erfreuten Eindruck.

 

Mit einer Siegerehrung konnten wir die erste Etappe in Unterrain abschließen.

 

Ein riesen Dankeschön an unsere Richterin Frau Ute Ganzert, alle Sponsoren, an die Helfer in Unterrain und an die Familie Mayer, dass wir vor Ort sein durften.

 

Vielen Dank auch an unseren Prof. Dr. Richard Fischer der uns die vielen Bunten Schleifen gesponsert hat…Vielen lieben Dank Richard!!!

 

 Während in Unterrain noch die Siegerehrung im vollen Gange war, hat ein kleiner Teil von uns schon die Turnhallen-Teilnehmer in der Schule in Ostermünchen begrüßt.

 

Auch hier verliefen unsere Wettbewerbe am Holzpferd und auf der Turnmatte einwandfrei. Hier gingen nochmal das Team Tenti an den Start sowie unsere Breitensportgruppen Team Joerrys,

 

Team Prada und die Equipe La Coeur. Außerdem wurde der SVO auch mit drei Doppelpaaren aus der Equipe La Couer vertreten. Claudi und Alicia vom Team Camaro nahmen außerdem erfolgreich am Turnwettbewerb teil.

 

Vielen lieben Dank auch an Brigitte und Julia von der Abteilung Turnen des SVO. Die zwei haben nämlich das Turnrichter-Team gebildet.

 

Dank vieler Helfer klappte auch der Verköstigungsstand wunderbar. Es wurden fleißig alle mitgebrachten Speisen verkauft. Vielen Dank an alle die uns dabei geholfen haben!

 

Schnell verging auch der Nachmittag in der Turnhalle und so war auch schon bald die letzte Siegerehrung. Nachdem wir alle Teilnehmer verabschiedet hatten und alle eine erfolgreiche und vor allem gesunde Saison 2014 gewünscht hatten, hieß es für uns nochmal die letzten Kräfte mobilisieren. Alle packten nochmal kräftig mit an. Dank der guten Vorarbeiten während des Nachmittags schafften wir aber auch das Aufräumen mit Links. Trotzdem waren alle heilfroh als es spät abends nach Hause ging.

Unglaublich, bis auf ein paar Kleinigkeiten (die wahrscheinlich nur wir bemerkten) war es ein von Früh bis Spät perfekter Tag. Vielen Dank an alle die uns dabei geholfen haben.

Wenn alles gut läuft gibt es bestimmt in 2015 eine Wiederholung!

 

 „WBO-TAG  – Fit für die Saison 2015“  :-)

 

Sa

01

Mär

2014

Fasching in Unterrain

Kölle ? Düsseldorf ? Meenz ? Ach, bleibt doch zu Hause oder kommt nach Unterrain. Dort wird Fasching gefeiert!

Kinder, was für ein Training!

Marienkäfer, Super-Hero, Indianer, Rock-Star, Bären, Affen, Chinesen, Pippi, Wiese, Steinzeitmenschen, bunte Pferde und vieles mehr gab es am Samstag im Breitensportgruppentraining zu bestaunen.

 

Team Joerrys, Team Prada und die Equipe La Coeur feierten zusammen Fasching. Sackhüpfen, ein Tastspiel, ein Schubkarrenrennen zum Aufwärmen. Auf dem Pferd sich mit verbundenen Augen gegenseitig erraten, Mohrenkopfessen im Trab, sich selbst und andere mit Lippenstift schminken auch alles im Trab und Putzsachenratespiel auf dem Pferd.

Viel wurde gelacht, fotographiert und gegessen.

Hatten wir Trainer noch Bedenken, ob unsere Vierbeiner die ungewohnte Aufregung, Kostüme und Gekicher ertragen würden, war es am Ende mal wieder nur unser alter Hase La Coeur, der sich vor sackhüpfenden Kindern fürchten musste. Ansonsten ließ ihn diese Trainingseinheit kalt. Nur den Lippenstift fand er doof. Prada meisterte ihre erste Faschingsparty als Vorzeigepferdchen und um Joerrys aus der Fassung zu bringen braucht es definitiv mehr als einen  Haufen verkleideter, lustiger Voltis.

 

Wir hatten eine Menge Spaß und sind ein bisschen traurig, dass nicht jeden Samstag Fasching ist. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

So

26

Jan

2014

Team Willi wird Team Prada

 

 

Ab dem nächsten Samstag dem 1.2.2014 geht es für alle Voltis wieder auf die Pferde. Dieser Start in die Pferdetrainingssaison geht mit einigen Änderungen los. Durch den Wechsel der Trainingszeit in Frauenholz von Team Camaro und Team Tenti von Samstagvormittag auf Freitagabend wurde die Zeit zu knapp, um auch Team Willi weiterhin am Freitag auf Tenti trainieren zu lassen. Daher trainiert Team Willi zur gewohnten Zeit am Samstagvormittag nun in alter Heimstätte in Unterrain. Dort haben wir in der Hallenzeit von 9 bis 11 Uhr noch einen Zirkel frei. Aber das Beste kommt erst: Team Willi, die ja schon lange nicht mehr auf Pferd Willi trainieren sondern zwischenzeitlich auf Camaro und bis dato auf Tenti, bekommt ein eigenes Gruppenpferd. Und das auch noch in der passenden Größe. Die kleine Rappstute Prada hat mit Magdi an der Longe das Kleine 1 x 1 als Voltipferd gelernt und wir halten sie nun bereit für den Einsatz im Trainingsalltag.

Team Willi wird zum Team Prada.

Wir freuen uns sehr und sind gespannt wie sich unser Mädchen in nächster Zeit machen wird.

 

Die Halle in Unterrain wird auf jeden Fall zwischen 9-11 Uhr wieder vor Voltis wuseln, wenn Team Joerrys, Team Prada und die Equipe La Coeur gleichzeitig trainieren.

Wann welches Team am Pferd ist findet ihr unter Termine.

Sa

24

Mär

2018

Mal wieder Turnierluft schnuppern...

Die letzten beiden Jahre war es sehr still um uns. Unser damaliges M-Team hat ein neues Pferd bekommen, das L-Team hat sich aufgrund Abitur, Ausbildung etc. nicht mehr wirklich zusammen gefunden, ein paar Pferde sind umgezogen und und und. So waren wir das letzte Mal im Frühjahr 2016 in Vaterstetten auf einer Voltigierpferdeprüfung und jetzt sind schon 2 Jahre vergangen. Wahnsinn. Es hat sich einiges bei uns getan, neue Pferde dazu, alte Pferde weg, komplett neue Teams, neue Trainer – irgendwie das Motto „2018 – alles neu!“

 

Und genau mit diesem Motto sind wir gestern einmal wieder nach Vaterstetten gefahren auf ein Voltigierturnier um mit unserer Prada eine Voltigierpferdeprüfung zu starten. Und was sollen wir sagen – wir haben uns alle mega auf diesen Tag gefreut.  Aber von vorne – wir haben uns gestern in der früh um 7 Uhr am Stall getroffen, Ausrüstung putzen, Pferd putzen, alles herrichten, Ausrüstungscheck -  und dann sind wir erschrocken… Wo ist unsere Pferdefortschreibung? Bei Claudi, bei Steffi, bei Sabine, bei Alina? Keiner hatte eine Ahnung. So ging das große Rätselraten und telefonieren los. Können wir überhaupt starten? Während der eine Teil telefonierte, machte sich ein Auto auf den Weg nach Bad Aibling um dort in den Unterlagen zu suchen und ja sie war da und wir hatten auch noch genug Zeit um in Ruhe zurück an den Stall zu fahren. Naja was sollen wir sagen… irgendwie sind wir da ein bisschen aus der Übung :)

 

Zurück am Stall war das Auto schon gepackt, die Voltis frisiert, das Pferd geputzt und alles Abfahrbereit. Nach kurzer Anspannung „Geht die Missie in den Hänger?“, welche aber gleich vorbei war, weil Prada ohne zu zögern sofort eingestiegen ist, sind wir dann los gefahren nach Vaterstetten. Dort angekommen haben wir unser Pferdchen gleich mal aus dem Hänger geholt, haben alle Formalitäten erledigt und haben uns dann ganz gemütlich auf den Start vorbereitet. Lange Schritt geführt, bei strahlendem Sonnenschein auf dem Platz ablongiert mit einem sehr entspannten Pferd und dann war es so weit. Es ging in die Prüfungshalle – und was sollen wir sagen, wir sind einfach mega stolz auf unser „Pony“!!!! Ja Prada war im Vergleich zu den anderen Pferden in der Voltigierpferdeprüfung wirklich ein Pony. Aber sie hat nach anfänglichen Startschwierigkeiten ganz souverän ihre Runden gedreht, hat sich nicht ablenken lassen von den Menschen in der Halle und den Geräuschen vor der Halle und hat gezeigt, dass auch kleine Pferde das super können.

 

Ja und dann hieß es warten, nachdem wir das Pferd von ihrer Ausrüstung befreit haben und dann festgestellt haben, dass die Siegerehrung erst nach der Kür der Einzelvoltigierer ist, mussten wir ca. 2 Stunden warten. Aber das war alles gar nicht sooo schlimm, weil wir einfach ein total entspanntes Pferd hatten das Mitten in dem ganzen Trubel mit vorbeifahrenden Hängern, anderen Pferden, laufenden Voltigierern und und und genüsslich ihr Heu gefressen hat. Wir hatten zwischenzeitlich schon die Befürchtung sie frisst nur aus langeweile… naja auf jeden Fall war Prada immer da, wo sich die Menschentraube gebildet hat. Sie hat sich immer an uns Trainer, Voltis und Fans geheftet und wollte alles mitbekommen, sehr süß :)

 

Dann war es so weit – Siegerehrung. Und ja wir sind einfach mega stolz, Prada konnte mit einer 5,7 den 4. Platz erreichen und sogar noch jemanden hinter sich lassen. Aber das ist eigentlich nur das kleine Zuckerl, denn wir sind auch so einfach stolz auf unsere Missie und freuen uns schon riesig auf 2018 und sind sehr gespannt was uns noch so alles erwartet!

 

Mi

15

Jul

2015

Neue Turnieranzüge für Team Camaro

Da unsere „alten“ Anzüge schon länger nicht mehr ganz dem Trend entsprachen haben wir uns im letzten Jahr entschieden diese mit ein paar Glitzersteinchen und goldenen Schläppchen aufzuhübschen. Eine Saison waren wir damit dann auch recht glücklich, dennoch ließ uns der Gedanke bzw. der Wunsch nach neuen Turniertrikots nicht los!

Anfang dieses Jahres kam dann endlich Bewegung in das Ganze…! Wir wühlten durch Schnitt – und Stoffmuster, überlegten ob man einen komplett eigenen Entwurf schneidern lassen oder doch ein fertiges Trikot bestellen soll. Mit Glitzer oder ohne? Hautfarben ja aber wie viel? Bleiben wir bei Türkis oder sollen wir doch einmal eine andere Farbe nehmen. Fragen über Fragen und erstaunlicherweise sind wir uns dann doch recht schnell einig geworden. Also nahmen wir Kontakt mit der lieben Ingrid Erhardt (Sie hatte bereits die Doppelanzüge von Krissi und Sophie aufgehübscht) und baten Sie um Unterstützung bei den Entwürfen. Schnell entschieden wir uns für unseren Favoriten und die Arbeit konnte für Sie beginnen. Der Wunsch unsere neuen Trikots bis zur Oberbayerischen fertig zu haben war riesig und so schuftete Ingrid meeeeeeeega fleißig quasi Tag und Nacht und schaffte es doch tatsächlich innerhalb kürzester Zeit die Anzüge fertig zu bringen. Uns ist dann recht spät noch eingefallen, dass wir ja auch noch Nummern brauchen und auch die zauberte Ingrid noch in letzter Minute her. Das Turnier konnte kommen.

Und so standen wir also alle am 04. Juli mit einem breiten Grinsen auf dem Turnier in Vaterstetten und bestaunten unseren glitzernden, spitzigen, hautfarbenen, sportlich/eleganten, traumhaften, super tollen, neuen Turnieranzug JJuuuuhuuuuuu!!! Erfreulicherweise turnten wir dann auch gleich mal dem Anzug entsprechend unsere Kür…wir hatten echt Spaß!

Ein riiiiiiiiiiieeeeeeeßen DANKESCHÖN geht an Ingrid Erhardt die wirklich tolle Arbeit geleistet hat! Danke liebe Ingrid für diese tollen Turniertrikots!

Außerdem wollen wir uns herzlich bei der Sparkasse Rosenheim / Bad Aibling, Eder Gmbh, KFZ Josef Bauer und dem Hauptverein des SVO´s bedanken für die großzügige Unterstützung. Vielen Dank auch an die Reiter am Murnauer Stall, die uns sooooo viel von Ihrer Ausrüstung zum Putzen gegeben haben und mit einer Spende belohnt haben.

Wir freuen uns wirklich sehr über die neuen Trikots und sind gespannt was wir damit alles erleben werden!

Die „alten“ Trikots werden wir natürlich behalten und weiterhin als Pflichttrikots nutzen. Gerne dürfen Sie auch von unseren Breitensportkindern für das ein oder andere Turnier geliehen werden!


0 Kommentare

So

21

Jun

2015

Turnier Gilching am 21.06. für Team Camaro

Vergangenes Wochenende hatten wir ein super Turnier auf Gut Mischenried beim RVC Gilching.

Dank einer netten Zeiteinteilung und dem Sommerzeitvorteil haben wir uns bereits bei Tageslicht am Stall zum Frisuren machen getroffen. Unterstützt haben uns Miri, Laura und Eva. Leider konnte Stephie nicht dabei sein, da Sie selbst auf dem Reitturnier in Neubeuern voll eingespannt war, aber wir waren bestens aufgestellt mit unseren TT´s. Danke Euch nochmal ihr wart spitze :- )

Nach einer flotten Fahrt sind wir bei trockenem Wetter auf Gut Mischenried angekommen und haben uns dann auch gleich für die Pflicht fertig gemacht.

Aufgeregt und hochmotiviert freuten wir uns alle auf den ersten Durchlauf.

Leider ist die Info, dass zwei Teams ausgefallen sind bei keinem der startenden Mannschaft angekommen und so standen wir mal wieder überpünktlich (schön langsam wird das unser Markenzeichen) in der Prüfungshalle und fieberten auf unseren Pflichtstart hin. Welch Glück, dass wir „alten“ Hasen ein dermaßen gutes Nervenkostüm haben (ich hoffe die Ironie erkennt man :-) ).

Puh endlich ging es los…jetzt hieß es „ Halligali *******“ machen. Unter dem Moto Vollgas und nicht weniger liefen wir motiviert ein und hochmotiviert wieder aus. Das war mal ein gelungener Durchgang! Juchhuuu wir freuten uns sehr über unsere Leistungen und ein paar kleine Wackler konnten unserer Stimmung nichts ab. Auch Elena war sehr zufrieden, denn Camaro lief für uns eine wirklich schöne Pflicht und brachte uns nur Grund zum Stolz sein ein.

Zufrieden gingen wir mal wieder die gefühlten 10 km zum Hängerparkplatz und versorgten unseren Dicken. Anschließend sind wir alle zusammen in die Prüfungshalle gegangen um  uns die Einzel anzuschauen und lecker Dip zu essen.

Vorher wagten wir aber noch eine Blick auf die Ergebnisse und was da stand haute uns echt um…5,674 und somit der 2. Platz in der Pflicht! Ohne Worte, wir waren baff und freuten uns jetzt um so mehr auf den Kürdurchgang.

 

Nachdem wir alle gestärkt und ausgeschlafen waren haben wir den Dicken voltibereit gemacht und sind uns warm laufen gegangen. Freudig gespannt fieberten wir auf unseren Kürstart hin, auf den wir wieder gefühlte 3 Std. warten mussten. Wir waren einfach zu pünktlich an diesem Turnier. Endlich ging es los und so liefen wir angefeuert von unseren TT´s in den Prüfungszirkel. Camaro lief auch hier wieder 4 tolle Minuten und lies uns nicht im Stich. So konnten wir eine ordentliche Kür turnen, zwar mit ein paar fremden Wacklern und auf Grund der fehlenden „mit-dickem-Bund-Trainingshose“ von Krissi leider auch ein verhauter letzter Block den wir aber noch ganz gut retten konnten. Sehr zufrieden freuten wir uns über einen gelungen Kürdurchgang.

 

Gemütlich und glücklich ging‘s zurück zum Hängerparkplatz. Wir verluden schnell Camaro, aßen noch Elenas Käsekuchen und liefen ebenfalls glücklich zurück zur Siegerehrung. Und da war Sie wieder die Ostermünchner-Chaos-Crew…Die Siegerehrung hatte bereits begonnen und so schlichen wir uns noch schnell in die Reihen der anderen Teams. Puh das haben wir gerade noch geschafft! Also alles gut wir sind noch immer die „Alten“ und haben uns nicht zu Übervoltis verwandelt:- )

 

Leider konnten wir unsere super Platzierung nach der Pflicht nicht ganz halten und so holten wir mit einer 5,82???? Den 2. Platz in der 2. Abteilung und somit den Gesamt 4.! Ein tolles Ergebnis nach einem tollen Turniertag.

 

Glücklich und Zufrieden machten wir uns wieder zurück nach Hause und freuen uns jetzt wahnsinnig auf die Oberbayerische Meisterschaft in Vaterstetten und hoffen auch dort wieder unsere volle Leistung abrufen zu können.


Di

21

Apr

2015

Turnier beim PSV Augsburg in Ötz-Thierhaupten Team Tenti & Camaro

Puuuuhhh…was für ein lustiges, sonniges, freudiges, aufregendes, verrücktes Wochenende aber eins nach dem anderen.

Am vergangenen Wochenende (18./ 19. April) waren wir mal wieder mit der ganzen Meute auf dem Turnier im beschaulichen Ötz-Thierhaupten.

TAG 1

Am Samstag konnte Team Tenti bei Ihrem erst 3. L Start die Saison 2015 eröffnen. Da wir leider längere Zeit keine Kür trainieren konnten fiel die Kürvorbereitung etwas schmächtig aus darum haben wir in den letzten drei Wochen jedes (Zusatz)Training genutzt um unsere Kür einigermaßen flüssig und mit dem entsprechenden Ausdruck aufs Pferd zubringen. Von Kürzeiten von bis zu 07:00 Minuten, einigen Stürzen, komisch galoppierendem Pferd  und langen Gesichtern war dann auch immer etwas dabei. Da waren nicht nur wir Trainer gespannt was das gibt, auch die Voltis fieberten gespannt aufs Turnier hin. Frei nach unserem Motto „Drum lasst uns jetzt mal machen vielleicht gibt’s ja was zu lachen“ hat sich am Freitag der allgemeinen Turniervorbeitungsputztrup am Stall getroffen. Plan war, dass wir erst nochmal ein kurzes Training einlegen und dann eben alles Turnierfein machen. Die Halle war leider noch gesperrt aber zum Glück war der Platz frei. Blöd nur, dass es genau dann zum regnen angefangen hat als wir mit dem Training beginnen wollten. Gut Plan B kein Training, Tenti bekommt eine Pause und wir fangen gleich an zu putzen. Pustekuchen nicht mit Team Tenti…Also haben wir bei gefühlten 0 Grad und Regen unser letztes Training vor dem Turnier absolviert. Bei schönem Wetter kann ja jeder voltigieren. Schnell haben wir dann die Ausrüstung geputzt und Tenti (einigermaßen) Richtung Schimmelchen verwandelt. Am Samstag haben sich die braven Mädls dann schon um 06:00 Uhr zum Haare machen getroffen und die Trainer durften noch ein Stündlein schlafen…auch mal nicht schlecht JUm halb acht haben wir uns dann alle am Stall getroffen Tenti geweckt, geputzt und abfahrbereit gemacht! Die Fahrt samt Hänger und 6 Hühner in einem Auto(oder waren es vllt. doch Voltigierer) war dann auch nochmal recht lustig und verging somit recht flott. In sonnigen aber kaaalten Ötz haben wir dann auch gleich Tenti ausgeladen und schnell gegurtet denn schon bald geht es los…Aufregung steigt!!! Schritt führen/warm Laufen, ablongieren / dehnen und nochmal alle eine Runde rauf auf Tenti und schon konnte es los gehen. Alle freuten sich, dass wir endlich samt neuem Longenführer und einigen absoluten Turnierneulingen in unsere erste L-Prüfung in 2015 einlaufen  konnten. Die Pflicht an sich verlief dann im Großen und Ganzen auch recht gut, Tenti lief brav seine Runden und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Zufrieden aber dennoch mit der Motivation im Hinterkopf beim nächsten Mal nochmal ein wenig  besser zu sein liefen wir glücklich aus dem Zirkel aus.  Nach einer sehr, ungewöhnlichen kurzen Mittagspause mussten wir uns bald schon wieder für die Kür herrichten.

Dank der BESTEN zwei TT´s ROSI und CLARA war alles perfekt durchgetimet und  so standen wir diesmal auch wieder absolut stressfrei am Prüfungszirkel bereit für die Kür. Und die überraschte uns dann doch sehr… Im Training immer im Kaffeklatschtempo turnen und am Turnier dann eine Kür unter 04:00 Minuten hinlegen. Wo gibt’s den sowas??? Kann ja nur bei Team Tenti funktionieren J Und zur Freude von allen verlief diese genau wie die Pflicht besser wie im Training. Wir konnten alles in ruhe, relativ sauber und ohne größere Patzer durchturnen. Auch Tenti zeigte, dass er ein Rampenschweinpferd ist und ließ uns nicht im Stich! Wir waren sehr zufrieden mit dem geleisteten und sind hochmotiviert uns von Turnier zu Turnier zu steigern. Jeder einzelne Voltigierer und auch Tenti kann da mit Sicherheit noch eine große Schippe Leistung drauflegen. 

Nach einem kleinen Päuschen ging es dann auch wieder recht flott in die Siegerehrung. Am Ende des Tages erreichten wir den 08. Platz mit einer Wertnote von 4,693. Wir wissen, dass wir gemeinsam noch mehr schaffen können und werden in den kommenden Trainings richtig Gas geben. Das Turnier in Thierhaupten hat uns motiviert und uns Lust auf mehr gemacht. Wir hatten einen absolut, lustigen Turniertag und konnten mit einem breiten Grinsen nach Hause fahren.

TAG 2

Am Sonntag war dann das Team Camaro an der Reihe. Wir hatten mal wieder das Glück, dass unser Pflichtstart recht früh am Vormittag war also haben wir uns mal wieder um 06:00 Uhr am Stall getroffen (zumindest war es dieses Mal schon hell). Schnell die Haare gemacht und Camaro verladen ging es schon los Richtung Augsburg. Bei Sonnenschein aber doch noch recht kühlen Temperaturen sind wir sehr zeitig in Thierhaupten angekommen.  Auch Sophie und Valentin (der mit abstand süßeste TT den wir je dabei hatten) mit Eli (eine Top Babysitterin) sind auch kurz darauf angekommen. Sophie bekam noch schnell einen Dutt und auch das Hängerauto war schon bald da. Wir haben dann noch ein paar Minuten die Sonne genossen und Camaro konnte noch ein wenig grasen.

Alle nochmal schnell  durchatmen machen und dann gings auch schon los Richtung Pflichtstart! Wir waren leider alle etwas außer Konzept, da wir am Freitag kein Abschlusstraining mehr hatte und iwie verwirrte uns das sehr…liegt vllt. am Alter JNaja hilft alles nix da mussten wir ja durch. Wir konnten eine sehr ordentliche Pflicht zeigen und waren mit uns wieder sehr zufrieden. Und auch Camaro lief einfach nur TOOOOOP! Zufrieden liefen wir aus dem Prüfungszirkel aus. Wir haben dann Camaro versorgt und uns ein warmes Plätzchen am Mittagstisch gesucht. Bei einem leckeren Mittagessen erfuhren wir dann noch unsere Pflichtnote…62,??? WAAAASSS???? KRASSSS!!!! Wir hatten noch NIE so eine Punktzahl in der Pflicht. Unglaublich was man aus so verstaubten Voltis noch so alles rausholen kann! An dieser Stelle ein DICKES Lob an den Coach…Stephie du bist a schau <3  Wir lagen somit auf dem 4.Platz und freuten uns alle auf den Kürdurchgang.

Wir haben uns noch ein wenig in die Sonne gelegt und und entspannt bevor wir uns wieder zur Kür vorbereitet haben. Ruckzuck standen wir schon wieder in der Prüfungshalle. Die Kür verlief dann eigentlich ganz gut dennoch waren wir nicht ganz zufrieden! Leider hat uns der Mensch an der Musik ein wenig außer Konzept gebracht und machte die Musik zu früh an was den Anfang irgendwie ein wenig komisch machen, dann noch ein kleiner Absegler ebenfalls im ersten Teil und hier und da ein paar kleine wackler. Es war nicht schlecht aber das können wir besser. Wir waren zwar nicht traurig aber jetzt wo es endlich so gut läuft hat man doch den Ehrgeiz, dass man doch mal ein paar Plätze vorrutscht. Beim nächsten Mal dann wieder. 

Nach dem Start haben wir noch Stephie, Eli, Sophie und Valentin verabschiedet und den Hänger samt Pferd gleich abfahrtbereit gemacht und uns dann auf zur Siegerehrung gemacht. Wir wussten bereits, dass wir eine Wertnote von 5,973 (6,000 wir sehen dich J) hatten und waren damit mehr als zufrieden. Wir rechneten mit dem 6.Platz und schauten dann doch sehr blöd als wir zum 5.Platz aufgerufen wurden…hihih da haben wir doch noch jemanden hinter uns gelassen.

Glücklich, zufrieden und mit super Laune konnten wir den Heimweg antreten.

Wir hatten ein echt schönes und vorallem top organisiertes Turnierwochenende beim PSV Augsburg in Ötz Thierhaupten  und freuen uns jetzt schon auf unsere nächsten Starts.

Di

07

Apr

2015

Osterferienvoltikurs in Unterrain

In der zweiten Osterferienwoche haben wir erstmals für unsere daheimgebliebenen Volti-Kids einen 3-tägigen Vormittagslehrgang angeboten.

 

Jeden Tag Voltigieren; mal mit Prada, mal mit Joerrys und mal mit La Coeur.

 

Jeden Tag Pferde putzen, führen aber hauptsächlich   ---   lieb haben.

 

Einen geführten Ausritt,

Pferdeleckerchen selber machen,

Haarschmuck für den nächsten Volti-Tag basteln,

bei der Stallarbeit helfen sowie

Longenstunden zu Reitenlernen.

 

Auch gemeinsam gefrühstückt haben wir an jedem der drei Tage.


Die Kids und Jugendliche kamen aus allen drei unserer Breitensportgruppen + zwei Wartelistenkinder + Fabienne (die Reiterin vom Pony Mandy).

Nach anfänglichem Beschnuppern ließen sich Donnerstagmittag einige Mädels schon kaum mehr voneinander trennen.

 

Da wir unglaublich tolles Sonnenscheinwetter hatten, waren diese drei Tage ruck-zuck rum (die Haarsachen sind gar nicht fertig geworden....) und wir haben die gemeinsame Zeit sehr genossen. Wiederholung durchaus wahrscheinlich.

Keine Frage,  wir hatten eine Menge Spaß mit den Kids und den Vierbeinern.

 

Leider haben wir viel zu wenige Fotos gemacht...aber die, die wir haben kommen bald!

 

Vielen Dank an alle Pferdebesitzer, die uns ihre Vierbeiner so vetrauensvoll überlassen haben. Besonders Alina und Fabienne, da wir ihre Ponys Shoggi und Mandy einsetzen durften, obwohl sie gar keine Volti-Ponys sind.

Die beiden kleinen Vierbeiner waren eine große Bereicherung für die kleinen Voltis!

 

Mo

06

Apr

2015

Reitervolti in Langenpfunzen

Da am Ostermontag nicht viele von Team Camaro ins Training kommen konnten luden wir die Reiter vom Stall in Langenpfunzen zu einer Trainingseinheit ein. Nachdem wir uns gemeinsam aufgewärmt haben durften alle erst einmal im Schritt auf Camaro. Vom Grundsitz übers Knien bis hin zum Stehen meisterten alle die Erste Runde wunderbar. 

Anschließend durften alle im Galopp rauf und auch hier konnten alle super mithalten. Grundsitz, Knien und Fahne waren auch hier schon ganz ordentlich. Trotzdem waren doch alle erstaunt, das dass ganze doch nicht so einfach ist wie es aussieht. Auch Elena ließ es sich nicht nehmen und hüpfte mal wieder auf Camaro rauf und zeigte Ihr Talent. 

In der letzten Schritt Runde durften dann alle noch zu zweit aufs Pferd. Doppelübungen waren allerdings nicht so ganz das Spezialgebiet der Reiter. Das gemeinsame Turnen auf dem Pferd wäre durch aus noch ausbaufähig:- ) Es zeigte sich allerdings, dass der Spass bei den lieben Reitern absolut ausgeprägt ist und so wurde eher weniger geturnt dafür um so mehr gelacht :-) 

Nach einer kurzen Trab-Steh Runde war unser Training leider schon vorbei. Eigentlich waren wir schon fertig, als sich Lars (der Stallbursche) meldete, dass er jetzt doch auch mal Voltigieren möchte. Und so hatten wir alle eine riiiiiesen Freude, als Lars mit einer außerordentlichen, tollen Ausstrahlung und Grazie seine (vllt.erste) Voltigiereinheit  meisterte.  

Wir Voltis hatten eine menge Spass und hoffen, dass auch die Reiter vom RSC Freude am Voltigieren hatten. Es schreit auf jeden fall nach Wiederholung!

So

29

Mär

2015

Saisonauftakt in Vaterstetten

Wie jedes Jahr ist Ende März das erste Turnier in der Saison in Vaterstetten für Team Camaro und Team Tenti. Leider konnte Team Contento das Wintertraining nicht voll ausnutzen, da Tenti auf Grund von ein paar Weh-Wehchen nicht voll Einsatzfähig war, darum hat sich das Team entschieden die Saison 2015 erst in Augsburg zu eröffnen. So bleibt noch  Zeit bis zum 18.04 um die Pflicht und die Kür auf Vordermann zu bringen.

Sonntag Früh, also eher Sonntag sehr sehr Früh (Dank der Zeitverschiebung auch noch eine Stunde eher) haben wir uns also in Langenpfunzen bei eher bescheidenem Wetter getroffen um uns fürs Turnier aufzuhübschen. Dank unserem Turniermotto „Sonnenschein-Tag“  haben wir ganz schnell die grauenhafte Uhrzeit (05:45 Uhr) und das Wetter (Wind und Regen) vergessen und hatten bereits um diese Uhrzeit einen riesen Großen Spass und die beste Laune. Wer uns zu dieser Uhrzeit schonmal angetroffen hat weiß, dass wir Mädls nicht immer die beste Laune haben können wenn wir unter Schlafmangel und Aufregung leiden :-). Da wir das erstemal nur zu sechst an den Start gingen waren wir auch gleich fertig mit dem Dutten und konnten Camaro mit Frühstück versorgen und Ihn abfahrfertig machen.

Nachdem wir in Vaterstetten beim VV.Ingelsberg angekommen waren hieß es für uns auch gleich gurten, Anzüge an und warm machen, da wir bereits um 09:30 Uhr mit der Pflicht an den Start gingen. Die Pflicht verlief dann bis auf ein paar kleine Patzer und ein paar wackler im Stehen sehr passabel und so liefen wir alle sehr zufrieden und mit (ich muss es nochmal erwähnen) ziemlich guter Laune aus dem Zirkel aus. Die Richter belohnten uns mit einer Pflichtnote von 55,325 Punkten was uns riesig freute und für das erste Turnier in der Saison ein guter Start ist. Jetzt haben wir noch genügend Platz nach oben :- )

Nachdem der Dicke sein zweites Frühstück bekommen hat und wir Ihn schön warm im Hänger eingepackt haben sind wir mit Dipp (was Sophie sehr glücklich machte, da Sie sich soooo gefreut hat) und Gemüse in die Halle um uns noch die restlichen Pflichten der M und S Gruppen anzuschauen. Stephie ist derweil nach Neubeuern gefahren um bei 17 Grad und strahlendem Sonnenschein Paco zureiten. Was wir nicht glauben konnten, da es mittlerweile immer schlechter wurde und wir uns bei starkem Wind und grauem Himmel uns die Zeit bis zum Kürstart vertreiben mussten. Nichts desto Trotz haben wir uns an unser Motto gehalten und hatte zumindestens gefühlt immer noch „Sonnenschein-Laune“.

Nach einem leckeren Mittagessen haben wir uns noch ein wenig ausgeruht und an unseren neuen Kürtrikots gebastelt und ein paar Dinge besprochen. So verging die Zeit doch recht flott und der zwischendurch laufende Volti-Tag hat uns dann doch nicht so gestört.

Bald hieß es schon wieder herrichten für die Kür und warm machen. In der Ablongierhalle hat dann noch unser „Fanclub“ Hallo gesagt. Schön, dass Ihr alle da wart! Das hat uns riesig gefreut! Schläppchen an, Anzüge zu, Nummer dran und schon liefen wir voller Vorfreude und mit einer Menge Motivation in den Zirkel ein um unsere Kür zu turnen. Und siehe da, das viele Training hat sich gelohnt und wir konnten eine gute Kür zeigen. Vom ersten Aufgang bis zum letzten Abgang waren wir alle mit einem Strahlen auf dem Pferd und hatten noch dazu eine Menge Spass am Start. Auch Camaro hat bis zum letzten Schritt gekämpft und ist super und wie immer absolut brav gelaufen! Und auch wenn noch ein paar Dinge verbessert werden müssen war es für uns ein gelungener Start.  Aus dem Zirkel ausgelaufen waren wir überglücklich und nach vielen M-Starts seit langem sehr zufrieden mit dem Geleisteten.

Wir haben dann gleich die Ausrüstung, Camaro und uns selbst eingepackt, mittlerweile war es nämlich mehr als ungemütlich draußen. Darum haben wir uns dann auch in die Prüfungshalle verzogen und glücklich und zufrieden den restlichen Gruppen zugeschaut.

Da die Wertnoten nicht angeschrieben wurden gingen wir ausnahmsweise mal mit etwas Spannung in die Siegerehrung. Erst war allerdings noch die Siegerehrung der „süßen und frechen Volti-Tags Früchtchen“an der Reihe. Leider waren es nicht gerade wenig und so dauerte es bis die vielen Bananen, Kirschen, Trauben, Erdberren, Limetten und andere Obssorten Ihre Schleifchen bekamen. Nachdem die vielseitge Aufrufe der Obsorten abgeschlossen war konnte endlich die Siegerehrung der M und S Gruppen beginne. Und so freuten wir uns riesig, als es heiß, dass der 3.Platz der zweiten Abteilung an uns ging! Gesamt belegten wir mit einer Wertnote von 5,546 den 6. Platz…Huhuuuu! Da kann man doch glatt von einem erfolgreichen Saisonstart sprechen. Wir waren alle froh, als wir nach einem langen aber sehr sehr schönen ersten Start in 2015 Zuhause angekommen sind und freuten uns riesig auf unser Bett.

Wie Team Tenti werden wir am 19.04. in Augsburg unseren nächsten Start haben und werden auch dort (egal wie das Wetter wird) einen „Sonnenschein-Tag“ haben!

Sa

21

Mär

2015

Miri & Clara beim Erste-Hilfe-Kurs für Sportgruppen

Am 21.03.-22.03. haben unser „Jungtrainer“ Miri und Clara vom Team Joerrys einen Erste-Hilfe-Kurs speziell für Sportgruppen beim BRK absolviert.

Zwei Tage lang wurde den beiden gezeigt wie man sich in Notfallsituationen verhält, wie man eine Wunde korrekt versorgt, wie die stabile Seitenlage geht und sogar eine Herzlungenmassage wurde an einem Dummy geübt. Alles Dinge die wir hoffentlich nie benötigen doch für den Fall der Fälle (egal wie groß das Weh-Wehchen ist) sind wir gewappnet! Nicht nur die beiden haben an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen auch alle anderen Trainer haben im Zuge des Führerscheins (der ja bei den meisten noch nicht lange her ist :-) ) solch einen Kurs belegt. Einige sind sogar als Ersthelfer am Arbeitsplatz tätig und bekommen so regelmäßig eine Auffrischung. Uns Trainern ist es sehr wichtig, dass unsere kleinen und großen Mäuse gut bei uns aufgehoben sind und wir im Notfall helfen können.

In diesem Sinne bitten wir Euch nochmal, falls eure Notfallnummernaktualisiert werden müssen oder eine neue Nummer zugefügt werden soll, meldet Euch bitte bei Euren Trainern!!!

 

Ein großes Lob  für Euren Einsatz und euer Engagement geht an Euch, liebe Miri und Clara! Ihr seid die Trainier des Monats März!

0 Kommentare

Sa

09

Aug

2014

Die etwas andere Trainingseinheit...

…hatte am vergangenen Wochenende das Team Camaro. Zusammen mit Stephi und Ihrem lieben Andi bzw. unserem (man kann schon fast sagen) Co-Trainer machten wir eine Canyoning und Rafting Tour. Als unser Guide zeigte uns Andi die schöne Tirolerache samt Kehrwasser & Co.

Bei (noch) sonnigem Wetter haben wir uns erstmal bei einem kleinen Brezn-Frühstück bei Stephi am schönen Samerberg getroffen und sind von dort zusammen nach Kössen aufgebrochen. Am Center bekamen wir dann eine kleine Einweisung was uns am Nachmittag alles erwartet und bekamen dann unsere gesamte Ausrüstung. Man glaubt nicht wie lustig es sein kann ein Neoprenoutfit anzuziehen.

Perfekt bekleidet samt Schwimmweste und Helm machten wir uns auf zum Einstieg. Bevor wir uns in die Ache stürzten machen wir noch ein paar Trockenübungen an Land und stiegen dann voller Vorfreude und mega gutgelaunt in unser Schlauchboot (Das wir kurz vorher noch aufpumpen mussten, da im Boden ein wenig Luftmangel herrschte).

So schipperten wir mal wild, mal etwas ruhiger, vorwärts oder rückwärts die Tirolerache entlang. Bei eisigen Temperaturen sprangen wir ins kalte Flußwasser und waren ganz erstaunt was ein Neoprenanzug so alles kann. Diese sind übrigens von einer Marke die wie unser liebes Pferd Camaro genannt wird. Wie passend : -)

Nach ca. einer Stunde sind wir dann an der „Haltestelle“ für das Canonying angekommen. Nachdem wir unser Klettergeschirr angezogen hatten stand uns ein Aufstieg (lt. Andi)von ca. 30 min. bevor. Trotz der Aussicht auf diesen Fußmarsch, strömenden Regen, gefühlt 10 kg Kleidung am Körper und ca. 3-4 Liter Achewasser im Schuh war die Stimmung ziemlich lustig! Und siehe da wir fitten Voltis waren bereits nach 15 min am ersten Einstieg zum Abseilen. Andi erklärte uns kurz den  Umgang mit Karabiner und Seil und schon konnte sich die Erste die ca. 5 m abseilen. Schnell waren wir auch mit dem zweiten Abstieg von ca. 6 m durch und freuten uns alle auf die 35 m Abstieg zurück zur Tirolerache. Nachdem wir alle sicher und ziemlich professionell (wie ich finde) die drei Abstiege meisterten mussten wir alle in die kaaaaalllllteeeeee Ache, schließlich mussten wir ja wieder zurück zu unserem Boot! Also Augen zu und durch…bei kaum hörbarem gekreische und gegackere stürmten also sieben wildgewordene Ostermünchner Voltigierer in die Fluten, ein Bild für die Götter. Kurz vor unserem Boot sollten wir noch kurz an Land gehen, da man dort noch Klippenspringen konnte. Andi gab uns also die Anweisung recht früh Richtung Ufer zu schwimmn. Befolgt wurde das aber nicht von allen, so verpasste Magdi leider die „Haltestelle“. Jetzt mussten wir uns nur noch am Seil ca. 6 Meter hochklettern und konnten dann von einem kleinen Felsvorsprung in die Ache springen. Stephie machte gleich mal den Ersten und so trauten sich auch fast alle anderen zu springen. Was für ein Erlebnis und das absolute Highlight des Tages.

Nachdem wir wieder alle heile am Boot angekommen fuhren wir weiter durch die Entenlockklamm Richtung Schleching. Wir nahmen noch ein paar Kehrwasser und die „Waschmaschine“ mit und kamen dann nach ca. 25 min in Schleching am Ausstieg an. Übrigens es regnete immer noch! Alle freuten sich nach dieser wirklich super tollen und spannenden Tour auf trockene und warme Klamotten. Also fuhren wir beladen mit unserem Schlauchboot zurück nach Kössen ins Center. 

Zurück entledigten wir uns alle (immer noch gackernd) unseren Neoprenanzügen, was nicht unbedingt leichter als das Anziehen war. Nach einer ausgiebigen, kalten, Gartenschlauchdusche saßen wir nach einem tollen Nachmittag  zusammen und genossen die Trockenheit.

Den Tag ließen wir dann bei „Hasi“ mit Suppe, Salat und Pizza ausklingen. Mensch hatten wir alle einen Hunger. Nachdem wir alle endlich wieder satt waren fuhr ein Auto schon wieder Richtung Heimat und der Rest ging noch aufs Kössner Dorffest und noch ein wenig den Tag zu feiern.

Es war ein toller Mannschaftsausflug mit super Erlebnissen und viiiielen lustigen Momenten.

Danke Andi, für die spitze Tour!!!

Egal ob Groß oder Klein, Jung oder Alt, so einen Tag sollte jeder mal erlebt haben.

Also wer Lust auf Abenteuer hat der sollte unbedingt zu Andi nach Kössen fahren!!!!

Bei Fragen einfach an Team Camaro wenden :- )

Sa

02

Aug

2014

Ferienprogramm "Rund ums Pferd" in Unterrain

Nun zum wiederholten mal haben wir uns am Ferienprogramm der Gemeinde Tuntenhausen mit einem Vormittag „ Rund ums Pferd“ in Unterrain beteiligt.

Begrüßt wurden die acht Mädchen (welche Überraschung) bei schönstem Sommerwetter in Unterrain auf der Reitanlage Mayer von Sophie und Teresa. Die meisten Kinder brachten bereits Erfahrung im Umgang mit dem Lebewesen Pferd mit. Nach der Begrüßung wurden unsere Voltipferde Joerrys und Prada geputzt. Gillian, die selbst aktiv voltigiert und zusätzlich zwei mal pro Woche sich um Joerrys kümmert, unterstützte die Trainer. Beide Pferde benahmen sich wie immer vorbildlich und so konnten auch die Kinder ohne Pferdeerfahrung schnell vertrauen fassen. Nach dem Putzen der Pferde ging es in die Reithalle, wo das reguläre Training unserer Jüngsten gerade in vollem Gange war. So konnte Sophie anschaulich erklären, was es heißt auf einem Pferd zu turnen, wie die lange Leine heißt, die zum Pferd führt  und was beim Voltigieren alles zu beachten ist.

Weiter ging es mit einigen Aufwärm-Kennenlernspielen, gemeinsamen Dehnen und den ersten Übungen am Holzpferd. Denn wer voltigieren will, muss erst mal rauf aufs Pferd und bei 1,74 m Rückenhöhe  ist der Aufsprung schon die erste Aufgabe, bei der Voltigierer und Hochhelfer gut zusammenarbeiten müssen.

In zwei Gruppen aufgeteilt turnten unsere acht Ferienkinder auf Prada und La Coeur. Zuerst alle Fahne und Knien als Einzelübung und dann zu zweit auf dem Pferd. Rückwärts und auf dem Pferdehals, das hatte keiner bisher gemacht. Die acht Mädels waren so talentiert und mutig, dass sie uns Trainer sogar mit Übungen wie „Rolle rückwärts auf den Hals“ und „freiem Stehen“ auf dem Pferderücken überraschten. Eine tolle Leistung!

Wer nicht gerade auf dem Pferd war, probierte weitere Übungen am Holzpferd aus, absolvierte einen Geschicklichkeitsparcour oder schnupperte in das Krafttraining rein, welches unsere erfahrenen Voltis sonst jede Woche im Training absolvieren. Betreut wurden sie dabei von Christina, Gillian und Julia aus der Equipe La Coeur, die extra zur Unterstützung der Trainer gekommen waren. Vielen Dank euch dafür! Habt ihr super gemacht!

Zum Ende der Voltigierstunde wurden am Holzpferd und am Boden Partnerübungen ausprobiert, bei denen die großen Voltis die kleinen Voltis in die Höhe heben. Dabei hatten alle Ferienkinder besonders Spaß und wieder überraschten sie uns mit ihrem Mut.

Gemeinsam halfen alle zusammen, die Ausrüstung der Pferde aufzuräumen, den Boden der Halle zu harken und den Vorraum der Halle ordentlich zu hinterlassen.

Für die Pferde Prada und La Coeur ging es mit dem Wellnessprogramm weiter. Dabei halfen die Ferienprogrammmkinder natürlich aktiv mit. Pferdebeine mit dem Wasserschlauch abspritzen, das durchgeschwitzte Fell am Pferdekörper waschen und den Pferdekopf vorsichtig mit einem Schwamm abwischen. Danach das überschüssige Wasser abziehen. Prada wurde in der Sonne trockengeführt, während La Coeur sich im Round-Pen unter den Blicken vieler junger und alter Mädchenaugen mit einer Schicht feinem Sand panierte. Er weiß, dass das hervorragend gegen die lästigen Fliegen hilft.

Während ein Teil der Kinder  unter Aufsicht das Führen eines Pferdes mit der kleinen Prada übte mischte der Rest das Extrafutter für La Coeur zusammen. Eine kleine Theorieeinheit zum Thema „Was frisst ein Pferd?“ inklusive. La Coeur freute sich sehr über die von den kleinen Köchen zubereitete Speise.

Bevor nun die wartenden Eltern ihre Kinder abholen konnten, gab es zum Abschluss für die acht Mädels je ein farbiges Voltigierposter, ein Gruppenfoto und die Ermunterung  die nun erfolgreich gestartete Voltigierkarriere fortzusetzen. Talent hatten sie alle!

Wir hatten eine Menge Spaß mit Euch und bedanken uns bei allen, die diesen schönen Vormittag möglich gemacht haben. Schöne Ferien noch!

So

27

Jul

2014

Sommerfest...

Voltiolympiade 2014

Nicht nur auf den letzten Schultag fiebern unsere Voltigierer hin sondern auch unser Sommerfest unter dem Motto „Voltiolympiade“ war noch ein Highlight so kurz vor den Ferien. So feierten wir am vergangenen Wochenende unser diesjähres Sommerfest.

 

Wie bereits im letzten Jahr haben wir wieder ganz Frauenholz belagert und unser Olympiacamp aufgebaut. So gab es verschiedene Stationen mit verschiedenen Disziplinen, ein Basiscamp für alle Sportler und auch an einer großen „Abschlussfeier“ wurde gebastelt aber eins nach dem anderen…

 

Bereits am Samstag hat sich die gesamte Trainerschaft zum Aufbauen in Frauenholz getroffen. Hier wurden die Wettkämpfe vorbereitet, der Ablauf besprochen  und ein laaaanger Einkaufszettel geschrieben! Mit Hilfe von eine paar ansässigen Voltigierer konnten wir die Vorbereitungen bereits nach ein paar Std. abschließen. Ein paar Fleißige erledigten noch das ein oder andere von Zuhause aus. Jetzt hofften nur noch alle auf schönes, nicht regnerisches Wetter…Daumen drücken war angesagt! Und siehe da, die Muskelkraft im Daumenbereich scheint bei allen sehr ausgeprägt zu sein, denn am Morgen des Olympiatages schien zwar nicht die Sonne aber zumindest war es trocken.

 

Und so freuten wir uns als wir am Vormittag unsere Olympiateilnehmer in Empfang nehmen konnten. Schon bald wurlte es im Basiscamp und wir konnten in der großen Arena mit unserem Eröffnungsprogramm starten. Nach ein paar Aufwärmspielen verdiente sich jeder Athlet seine Kontinentkarte und schnell hatten wir unsere Teams.

Asien, Afrika, Amerika, Europa und Australien waren bereit für die Olympischen Spiele.

 

Bei Tastgarten, Volti-Sortier-Dich, Spinnennetz oder Pyramidenbau und Rätselraten hieß es Zusammenhalt beweisen, volle Konzentration und vor allem Spass haben.

Um am Abend noch die Voltiflagge hissen zu können, durften alle Voltigierer auf unserer „Voltigieren Ostermünchen“ Fahne verewigen. Hier entstand ein einzigartiges Kunstwerk und wir sind uns sicher, dass da der ein oder andere Verein ein wenig neidisch sein wird auf unsere Vereinsfahne. Eine tolle Idee und spitzenmäßig von allen Voltigierer und Trainer umgesetzt.

 

Zwischen den Disziplinen ging es dann noch für jedes Team ans Holzpferd, schließlich sollte es ja am  Abend noch eine große „Olympia Abschiedsfeier“ geben. Mit nur ganz wenig Hilfe von uns Trainer bastelten unsere Voltigierer tolle und kreative Küren. Die Kleinen wurden von den Großen gehoben,  die Großen halfen den Kleinen, die Kleinen hoben sogar die Großen und vom Salto über Dreierblöcke hoch in der Luft war wirklich alles dabei. Nicht nur die Eltern waren restlos begeistert vor allem wir Trainer waren wirklich sehr sehr stolz auf jeden einzelne Voltigierer. Wir waren überrascht was für tolle Küren entstanden sind. Und die ein oder andere Übung könnte man sogar in die Kür von Team Camaro und Team Tenti einbauen. 

 

Nach dem Abschlussprogramm fehlt noch ein typisches olympisches Merkmal, das Olympische Feuer! Und so freuten sich alle, dass von den Voltipapas der olympische Grill angezündet wurde. Bei (man glaub es kaum) ein wenig Sonnenschein, super leckeren Salaten und einer tollen Stimmung genossen alle das Beisammensein. Nachdem wir alle gestärkt waren gab es noch eine Siegerehrung  und jeder einzelne Athlet wurde mit der Goldmedaille geehrt.

 

Wir Trainer hatten einen tollen Tag und wir hoffen, dass es unsere Voltigierer samt Eltern, Verwandte und Freunde genau so sehen!

Ein rießen Dank geht an die Familie Ladanyi, es war wie immer super schön bei Euch. Egal ob zum normalen Training, zum Sommer- oder Winterfest wir fühlen uns immer pudelwohl und sehr willkommen bei Euch! Vielen Dank.

Danke an alle Salat- und Kuchenspenden, es war köstlich!

Danke an alle grillenden Mamas und Papas.

 

Und DANKE an unsere Voltigierer, ihr seid spitze!!!

Sa

03

Mai

2014

Turnier in Otterfing oder Team Camaro, unser Doppel und Team Tenti vom Regen in die Traufe

Turnier beim RVF Oberland – Team Camaro / Team Tenti  / Doppel

 

Wie unsere Equipe La Coeur fuhren auch das Team Tenti und Camaro sowie unser Doppel-Paar nach Otterfing auf das Voltigierturnier. Leider hatte es Petrus mit uns nicht so gut gemeint und begrüßte uns früh morgens am Stall mit Regen. Also packten wir anstatt kurzen Hosen, Gummistiefel und Regendecken ein. Unser Team Tenti konnte noch ein wenig schlafen, denn der Start war erst am Nachmittag. So machten sich das Team Camaro mit Tenti und Camaro auf nach Otterfing.

In Otterfing angekommen hieß es dann erst mal „ Bitte langsam auf die Wiese fahren, wir wollen die Graaaaasnarbe erhalten“ ÄÄhhh ja…was soll man dazu sagen bei diesem Wetter auf eine Hängerpark-Wiese Matsch zu vermeiden ein Ding der Unmöglichkeit. Wir gaben aber unser Bestes :-)

Nachdem wir noch schnell die letzten Frisuren fertiggemacht haben mussten wir uns dann auch schon recht flott zum Pflichtstart vorbereiten. Bei Regen, Wind und Matsch ist das leider nicht so einfach, da alle ins trockene flüchteten, war die kleine Ablongierhalle also voll mit Pferden und Voltigierer.

 

Der Pflichtstart selber war dann leider gefühlt nicht so prickelnd, hier und da etwas unordentlich, ein paar wackelige Stehen und ein paar vertauschte Übungen machten die Stimmung nicht gerade besser. Zum Glück konnten wir uns aber wie so oft auf unseren Camaro verlassen, der lief nämlich brav seine Runden und ließ sich trotz dem mega lauten Hundegebelle nicht aus der Ruhe bringen.

Geknickt und zickend liefen wir also aus dem Prüfungszirkel aus.

Nach dem Start bekamen wir dann erstmal eine ordentliche aber sehr zutreffende Ansage von unserer Stephie…Das haben wir wahrscheinlich gebraucht, den nach einem kurzen aber intensiven Gespräch konnten wir uns gemeinschaftlich und auch wieder mit besserer Laune an den Mittagstisch setzten. Danke Stephie, dass es dich gibt. Wir freuen uns sogar über einen „kräftigen Anschiss“  wenn er von dir kommt  :-)

 

Die Richter haben uns in der Pflicht scheinbar gar nicht so schlecht gefunden, denn die Noten waren recht akzeptabel. Wir konnten uns sogar zum Turnier in Vaterstetten steigern.

 

Das Wetter wurde schlechter aber die Motivation stieg…So soll es sein.

 

Nach der kurzen Mittagspause hieß es dann auch schon für das Doppel rein in den Anzug…Nach kurzem Aufwärmen standen Sophie, Krissi, Elena und Camaro schon motiviert bereit zum Einlaufen am Prüfungszirkel.

Der Start selber war dann leider nicht nicht wie erhofft. Camaro fand nicht nur Sophies Rollaufgang doof auch Krissis Aufgang ins Rückwärtsstehen hat ihn etwas aus dem Gleichgewicht gebracht. Wer nicht sauber turnt wird mit einen flotten Galopp bestraft…Der Dicke ist da eben sehr eigen (zu recht muss man sagen). Ein paar Übungen konnten die Zwei dann aber doch noch ganz ordentlich turnen. Nichts desto trotz lief auch das Ostermünchener Doppel etwas geknickt aus dem Zirkel. Aber so ist das halt beim Voltigieren. Beim nächsten Mal wird es einfach wieder besser gemacht. Schließlich klappt es ja im Training auch immer  :-)

 

Zwischen dem Doppel- und dem Kürstart war dann auch fast keine Zeit darum standen wir alle recht schnell wieder im Vorbereitungszirkel. Einmal noch die Kür am Bock durchgeturnt und getestet ob Camaro wirklich nichts „zwickt“ am Gurt, liefen wir schon ein für den Kürstart. Die war dann aber zum Glück echt in Ordnung. Wir konnten alles sauber durchturnen und Camaro lief auch wieder ganz brav seine Runden und kämpfte bis zum letzten Abgang. Leider wurden wir nicht ganz fertig da wir uns wirklich viel Zeit gelassen haben aber darüber haben wir uns dann mal nicht geärgert. Wir freuten uns einfach, dass die Kür dann noch so gut geklappt hat.

Was soll man sagen…es wird, es wird. Wir rollen das Feld von Hinten auf (Hoffentlich ;-) )

 

Bei der Siegerehrung konnte dann das Team Camaro mit einer Wertnote von 5,544 den 6. Platz erreichen. Wie gesagt ein wenig haben wir uns schon verbessert und hoffen, dass das Stück für Stück so weiter geht!

 

Das Doppel durfte eine goldene Schleife mit nach Hause nehmen, da keine Konkurrenz mit an den Start gegangen ist. Sie erreichten eine Wertnote von 4,800.

 

Zwischenzeitlich ist natürlich auch schon das Team Tenti in Otterfing eingetroffen. Auch hier mussten wir bei grausigem Wetter, auf matschiger Wiese unseren Tenti gurten. Und auch jetzt war in der Ablongierhalle nicht gerade viel Platz zum Ablonigieren und warm machen. Wir waren froh, als wir zum Vorbereitungszirkel gehen konnten. Tenti wurde noch einvoltigiert und die Kür nochmal am Bock geturnt und schwubsdiwubs stand auch das Team Tenti am Prüfungszirkel. Auch in Otterfing durften wir wieder eine Prämiere feiern, unsere kleine Jessy ging das erstemal mit uns an den Start.

Der erste Pflichtblock verlief dann auch ganz ordentlich, leider sollte das so nicht bleiben. Nachdem Lucca ihre Wende geturnt hat lief sie humpelt mit schmerzenden Gesicht zurück an den Zirkelrand…Wir hofften, dass es nichts Schlimmes ist. Leider blieb Lucci nicht unsere einzige Sorge, denn auch Hilde hat sich trotz einer guten Landung irgendwie am Knie verletzt und konnte nicht mehr laufen. Die Prüfung musste sogar unterbrochen werden. Während Hilde noch von uns Trainer und Sanitätern versorgt wurde haben die wilden Tentis einfach mal beschlossen, dass die Prüfung jetzt mit Ersatzmann noch weitergeturnt wird…Ahhhhhh da bleibt einem doch mal wg. einer ganz anderen Emotion das Herzlein stehen. Irgendwie schafften Sie es doch dann tatsächlich die Prüfung mit ein paar fehlenden Pflichtübungen und einer „ohne Worte“ Kür zu beenden. Puh was für eine Aufregung. Gleich nach dem Start machte sich das  Wildenburgsche Krankenmobil Richtung Rosenheim ins Krankenhaus.

Der wenige Rest der Truppe ging dann doch nach langem hin und her zur Siegerehrung. Allen war klar, dass das heute nichts wird mit einer schönen bunten Schleife aber das war erst einmal zweitrangig.

 

Am Ende der Tage konnten wir dann zwei Verletzte, neun genickte Voltigierer, zwei verzweifelte Trainer und eine Longenführer, eine Wertnote von 4,242  und einem 7.Platz verzeichnen. Wir hoffen jetzt alle ganz fest, dass vor allem unsere Hilde (Lucca ist schon auf dem Weg der Besserung) nicht mit einem Kreuzbandriss bestraft wird und drücken alle ganz feste die Daumen, dass Sie bald wieder fit ist.

Der Pechsträhne von Team Tenti muss jetzt unbedingt mal ein Ende gesetzt werden.

Wir werden jetzt erst einmal auf die nächsten Turniere verzichten und aus der momentanen Situation das Beste machen.

 

Irgendwelche 1.Plätze, Platzierungen und spitzen Erfolge sind zwar tolle Erlebnisse aber das wichtigste ist doch immer noch, dass es uns allen gut geht!!!

 

Es ist unglaublich was man an nur einem Tag auf einem Voltigierturnier erleben kann. Mehr Emotionen gehen einfach nicht!

Do

01

Mai

2014

Volti-Tag ??? Och nöööö.....

Wir können natürlich nicht in unseren braunen Letten La Coeur reinschauen aber wir können uns vorstellen, dass dies in seinem Kopf vorgegangen sein könnte:

 

Mittwoch, 30. April, früher Nachmittg: Gillian und Steffi kommen zu meinem Paddock, bewaffnet mit der Putztasche und ....oh, oh, der Frisierkiste. Die wollen doch nicht...? Oh, doch...Gillian bürstet mir bereits alle Mähnenhaare nach links. Mist, jetzt weiß ich schon was kommt....Einflechten....fürs Turnier....hmmmm. Na dann bin ich mal nett und bleibe brav stehen. Die beiden unterhalten sich über die Berufsmöglichkeiten von Gillian. Ich würde "Voltipferd in einer Breuitensportgruppe" empfehlen. Da muss man nicht allzu viel tun und ALLE LIEBEN DICH!!!. Toller Job, mit Ausnahme dieser Rumfrisierei. Kann man nichts machen... Ah, mein linkes Auge juckt so doll. Gut, dass die beiden immer direkt am Kopf stehen. Da kann ich mir prima das Auge rubbeln. Keine Ahnung, ob da Dreck drin ist oder so. Auf jeden Fall juckt es wie Hölle...Oh, nun ist das den Damen auch aufgefallen und sie schauen ob mein linkes Auge vielleicht schon zugeschwollen ist. Mir kommt da eine Idee....wenn ich die ganze Nacht weiter am Auge rumreibe, muss ich morgen vielleicht gar nicht mit....Also, kräftig weiterjucken. Mist, der Plan geht nicht auf denn zufällig ist gerade eine Tierärztin am Hof. Zum Impfen von einigen Kollegen und nun hat sich Steffi einfach eine Augensalbe geben lassen. Naja, dann muss ich wohl doch zum Volti-Tag aber dafür juckt mein doofes Auge wenigstens nicht mehr. Vielleicht fällt mir ja über Nacht noch eine Ausrede ein, um nicht mitfahren zu müssen....

 

Donnerstag 1.Mai, Na klar, alle Kollegen dürfen auf den Paddock, nur ich nicht....nur wegen dem blöden Volti-Tag. Mist. Mir ist jetzt heute Nacht auch nichts mehr eingefallen, wie ich meine Teilnahme an diesem Event verhindern könnte. Oh, da kommts Frauli und ja....ich darf doch auf meinem Paddock. Dort werde ich dann geputzt, gekrault (suuuuper!!!) und mein Schweif reisefertig eingeflochten. Sie geht und kommt wieder....mit den Transportgamaschen....Mist. Jetzt kommt auch noch das Auto, das immer den Hänger zieht. Mist. Hm, ich bin allein und wenn mir jetzt nichts einfällt, dann muss ich wohl mit. Mist. Denk nach La Coeur ! Denk nach ! Und dann......ahhhhh, ich weiß was ich mache......

Das was ich am besten kann...jahrelanges Training...kann keiner so gut wie ich....ich ziehe mir ein Eisen ab. Kinderleicht! Mit dem einen Huf auf den anderen, einmal feste gezogen und fertig. Ruckzuck ab ist das Ding.....und gerade noch rechtzeitig denn jetzt kommt Ramona und will mir die Transportgamaschen dran machen. Hahahahhaha, denkste!!! Nix mit Volti-Tag heute. Checker-Ramona hats auch gleich gecheckt und nachdem sie die Horrorinfo ans Frauli weitergegeben hat, wird dumm geschaut und gleich das kleine weiße Teil gezückt und das Leid dem Teil geklagt....als ob das mein Eisen wieder draufbringen würde. Hahaha, da kann doch jetzt nur der Hufschmied helfen und wo will denn das Frauli jetzt am 1.5. noch einen Schmied herbekommen. Chacka, Mission completed, heute Volti-Tag ohne La Coeur.

 

Tja, armer Bub, Du hast Dich zwar angestrengt aber wir Menschen auch: Die Voltis aus Otterfing haben einen Hufschmied aus dem Hut gezaubert und der hat Dir Dein Eisen wieder draufgenagelt und unser Team konnte doch mit Dir an den Start gehen. Ich denke, dass wir mit dem langen Grasen nach dem Start einen Ausgleich schaffen konnten. Du bist echt unser Eumel!

Sa

19

Apr

2014

Abzeichen 2014

Schon seit Monaten hatten die Breitensportgruppen im Training die Vorbereitung auf das Abzeichen am Karsamstag auf dem Plan. Die zur Auswahl stehenden Übungen wurden ausprobiert, die Pradas turnten erstmals Übungen im Galopp auf La Coeur und bei Aufwärmspielen und Pferdeputzen wurde regelmäßig Theoriestoff erklärt und abgefragt. Den Höhepunkt des Lernens „Rund ums Pferd“ erreichten wir dann in der ersten Osterferienwoche. Alle Kinder und Jugendliche mit Lernstoff versorgt, traf sich quasi jeden Tag mind. eine Gruppe zum Lernen. Umgang mit dem Pferd, Pferdeverhalten, Sicherheit, das 1 x 9 der Pferdefreunde, Voltigierübungen, Bewertung beim Turnier, Fütterung, Pferdekrankheiten, Rassen, Farben und noch soooo viel mehr standen auf dem Lehrplan. Am Donnerstag bekamen die Basispassanwärter sogar einen fachmännischen Vortag einer Tierärztin, die mit vielen Fotos aus der Arbeit einer Tierklinik das Wissen einprägend bereicherte. Aber nicht nur Theorie stand auf dem Plan. Wir haben nun genügend aktive Voltis, die unsere Pferde bei einer Verfassungsprüfung perfekt vorstellen können, denn auch das Vormustern auf der Dreiecksbahn wurde intensiv, selbst im Regen, geübt. Unsere Pferdewirtschaftsmeisterin legte noch einmal Wert auf die korrekte Handhabung von Striegel und Kardätsche.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass die vielen Stunden zur Erteilung des Theorieunterrichts komplett ehrenamtlich durchgeführt wurden. Urlaubs- und Ferientage wurden eingesetzt, um das Pferdewissen zu vermitteln.

Ein dickes, herzliches Dankeschön an alle Helfer. Ohne Euch wäre dies Projekt nicht möglich gewesen.

Am Karsamstag ging es dann ans Eingemachte: Im Stüberl regierte das Chaos, das verursacht wird, wenn quasi 25 Voltigierer gleichzeitig sich umziehen und frisiert werden und unsere Stube am Stall ist eben wirklich ein Stüberl. Dazu kamen noch ca. 10 Reiter, die sich ebenfalls nicht ohne Aufregung auf ihre Abzeichenprüfung vorbereiteten.

In der Halle hingegen wurde zwar voltigiert aber das sonst übliche Chaos wurde hier gänzlich vermisst. Es herrschte stattdessen eine angespannte, konzentrierte Atmosphäre. Die Voltigierer, egal ob 5 oder 17 Jahre, liefen mit einer gehörigen Portion Aufregung in den Prüfungszirkel ein, um dann das Erlernte den Richtern zu präsentieren. Tenti und La Coeur halfen mit gleichmäßigen Galoppaden den Voltis ihre Pflichtübungen sauber zu turnen. Joerrys war wie immer eine Seele von Pferd und auch Prada erledigte ihren allerersten Pflichteinsatz für uns Voltis mit Bravour. Camaro hatte voltigierfrei, war aber den Basispassmädels vom Team Tenti ein zuverlässiger Partner beim Vormustern auf der Dreiecksbahn.

Während noch in der Halle voltigiert wurde, prüfte eine der Richterinnen im Stüberl das Wissen Rund ums Pferd. Leider spielte Petrus nicht mit denn bei feuchtkaltem Wetter hatten sich einige sogar wieder in die Winterklamotten eingepackt.

Stunden später bildeten die Basispasstheorie am Pferd in der Stallgasse den Abschluss der Prüfung. Ruckzuck waren die Formalitäten erledigt und nach kurzer Einleitung von Sophie, als unsere 2. Vorsitzende, mit Dank an Helfer, Richter und Eltern und einem Gruß vom Osterhasen an die beiden Prüfer ging es los mit der Urkundenvergabe.

Alle 25 Voltigierabzeichen angefangen vom VA 10 bis zum VA 3 und unsere acht Basispässler hatten bestanden und konnten nun aus den Händen der Richter unter Applaus aller Teilnehmer und zuschauenden Eltern ihre Urkunde und die Anstecker entgegennehmen. Für die Kleinen Pferdefreunde gabs noch ein Poster mit dem 1 x 9 der Pferdefreunde gesponsert von der Voltigierabteilung oben drauf.

Noch ein Gruppenfoto und das Projekt „Abzeichen 2014“ kann als „erfolgreich beendet“ bezeichnet werden.

Schön war es! Schön ist es!

Sa

12

Apr

2014

Saisonstart in Vaterstetten am 12. und 13. April für Team Camaro und Team Contento

Die Voltigierer von Team Contento und Team Camaro konnten ja bereits an unserem

WBO-Tag die erste Turnierluft in 2014 schnuppern. Nichtsdestotrotz eröffnet das Turnier in Vaterstetten jedes Jahr aufs Neue unsere Turniersaison.

 

Für unser Team Contento war es nicht nur der erste Start beim Saisoneröffnungs-Turnier sondern auch der erste L-Start überhaupt. Unglaublich wenn man mal überlegt, dass die Damen vor einem Jahr noch nicht mal im Leistungsbereich voltigiert haben. Da schlägt das stolze Trainerherzchen wieder hoch :- )

Dank einer sehr angenehmen Startzeit am Abend musste sich das Team Contento erst Mittag am Stall treffen und war dann auch schon bald fertig mit den Vorbereitungen.

Ausrüstung und schneeweiser Tenti im Hänger, die Haare hübsch gedutet, so kann es los gehen…

Sobald wir am Stall des VV Ingelsberg angekommen sind wurde auch schon Contento für den Pflichtstart aus dem Hänger geholt. Auch Tenti zeigte wieder einmal, dass er auch auf dem Turniergelände die Ruhe selbst ist und konnte so entspannt auf dem Ablongierzirkel seine Runden drehen. Kaum angekommen standen das Team Contento samt aufgeregten Trainerinnen vor der Prüfungshalle und fieberten dem ersten L-Start entgegen.

Die Pflicht war dann auch durch die Bank sehr ordentlich. Klar, dass da noch einiges verbessert werden muss aber wie gesagt für den ersten L-Pflicht-Start mehr wie zufriedenstellend. Rosi, Krissi und Elena waren sehr zufrieden mit dem geleisteten! Auch Tenti zeigte eine gute Leistung.

So konnten sich alle in einer kurzen Pause entspannt auf den Kürstart freuen.

Auch die Kür war dann trotz dem wenigen Training (wir haben uns im Wintertraining hauptsächlich auf die neue Pflicht konzentriert) schon ganz in Ordnung. Hier haben wir aber doch noch ein großes Stück Arbeit vor uns. Auch das wird mit dem entsprechendem Training und Motivation für unser Team Contento kein Problem sein.

Am Ende des Tages wurden wir mit einer Wertnote von 4,734  und dem 5.Platz belohnt.

So kann es weiter gehen!

 

Am Sonntag hieß es dann für das Team Camaro „Auf geht’s nach Vaterstetten – die Löwen sind los“.

Hier hatten wir leider nicht das Glück von einer entspannten Startzeit am Nachmittag, darum haben wir uns schon um halb sieben am Stall getroffen. Auch das Team Camaro feierte eine Prämiere…unsere Stephie fuhr mit uns das erstemal aufs Turnier. Juchheee!!!

Alle freuten sich auf dem Tag und trotz grausigem Wetter, kleinen kommunikativen Schwierigkeiten bzgl. Fahrdienste und „Wer hat eigentlich die Musik“ waren alle bei bester Laune. Und so konnten es um kurz nach acht zusammen mit Elena, Camaro und unsere Löwenmähne auf nach Vaterstetten gehen.

Am Turnier angekommen mussten wir auch schon recht flott zur Ablongierhalle, da vor uns zwei Mannschaften gestrichen wurden. Uns kam das sehr recht, so war die Kurz-Vor-dem-Start-mega-aufgeregt-Phase etwas kürzer.

Zwischen drin sollte man außerdem noch erwähnen, dass Sophie uns die richtige Musik mitgebracht hat. Wo Sie die her gezaubert hat und warum Sie uns das nicht vor dem ganzen Chaos gesagt hat, ja das weiß nur die eine Sophie :- )

Der Pflichtstart verlief dann leider nicht so wie erhofft. Leider konnten wir nicht an unsere Leistung vom WBO-Tag anknüpfen was uns Voltigierer leider nicht sehr erfreute aber so ist eben der Voltigiersport. Ein kleiner Teil bleibt eben immer Glück. Nun mussten wir also versuchen mit unserer Kür einiges gut zu machen.

Zwischen der Pflicht- und Kürprüfung mussten wir dann noch vier Stunden Volti-Tag überstehen. Auf einem sonnigen, schönen und gut begrüntem Plätzchen haben wir uns dann also den Nachmittag vertrieben. Mit Valentin als Unterhaltungsprogramm ist das natürlich auch nicht schwer.

Schnell verging die Zeit und so standen wir schon wieder bereit zum Einlaufen für den Kürumlauf. Mit dem einen oder anderen Patzer verlief die dann auch ganz gut. Wir können mittlerweile während der Kür sogar ein Lächeln aufsetzten (DANKE LIEBE STEPHIE).

Das Ergebnis war dann leider nicht wie Gefühlt, wir dachten mit unserer Kür mehr überzeugt zu haben. Für den ersten Saison-Start kann aber auch das Team Camaro sehr zufrieden sein. Wir haben seit langem wieder eine gute Basis und sind hochmotiviert darauf noch 1000 Schippen drauf zulegen.

Bei der Siegerehrung wurden wir dann als 4.Mannschaft in der 1.Abteilung aufgerufen. Wir konnten eine Wertnote von 5,459 erreichen. Wir sind uns einig da geht noch was!!!

 

Im ganzen war das für den SVO ein sehr zufriedenstellendes erstes Turnierwochenende in der neuen Saison. Beide Teams freuen sich auf alle Turniere die dieses Jahr noch kommen und hoffen auf immer besser werdende Leistungen.

So

30

Mär

2014

"Fit für die Saison 2014 ?!"-WBO-Tag

 

„ Wir sind auf jeden Fall Fit für die Saison“

Endlich war es soweit, nach wochenlanger Planung, Organisation, vielen Treffen und endlosen Email Verkehr war es da, unser WBO Wochenende.

 

Gleich Samstag, nach dem Training unserer Unterrain-Voltis, ging es los mit dem Aufbau. Unsere super Planung machte sich bemerkbar, denn alles lief wie am Schnürchen. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen wurde schnell der Pavillon aufgebaut, Getränke und Biertischgarnituren von A nach B gebracht, die Halle gefegt, Schilder aufgestellt und noch letzte Einkäufe erledigt.

Während die einen sich am Nachmittag eine wohlverdiente Pause gönnten haben sich noch ein paar Voltis zum Pferde herrichten getroffen. Tenti duschen, Zöpfe flechten und Lederpflege stand auf dem Programm. Nach zwei Stunden standen unsere zwei Turnierpferdchen Camaro und Contento, gestriegelt und gebürstet, im neuen Glanze auf dem Paddock. Es kann los gehen : -)

 

Nachdem die Pferde für unseren ersten Start fein gemacht waren, fuhren noch ein paar wilde Voltis zum Discounter, um die letzten Einkäufe zu erledigen. Anschließend hat sich das Special-WBO-Tag-Orga-Team zum Aufbau in der Turnhalle getroffen. Aufgeteilt in Teams haben wir die Turnhalle sowie den Verköstigungsstand aufgebaut. Wie toll so ein Aufbau laufen kann wenn man ein Spitzen-Team ist. An dieser Stelle möchten wir uns noch gerne bei Miris Papa für den einwandfreien Biertischgarnituren-Transport bedanken :- ).

 

 Spät abends konnten wir dann endlich zufrieden die Turnhalle absperren. Alles war bereit für unser Turnier. Schluss war da allerdings noch lange nicht, auch Zuhause mussten noch einige Dinge vorbereitet werden und so wurden auch spät abends noch viele Nachrichten verschickt um auch wirklich sicher zugehen, dass nichts vergessen wurde.

 

 Dank der Zeitumstellung und Nervosität hatten alle eine kurze Nacht. Trotzdem waren wir schon früh morgens mit den ersten Sonnenstrahlen und guter Laune am Stall in Unterrain. Schnell wurden noch die letzten Handgriffe gemacht, Frisuren gezaubert und ein wenig gefrühstückt. Bald standen auch schon die ersten Teilnehmer und Pferdehänger auf dem Hof.

 

Pünktlich um 09:00 Uhr konnte also unser Team Tenti in den Prüfungszirkel einlaufen. Die Mädels durften zusammen mit Elena und Tenti das erste Mal die L-Pflicht zeigen, was zur Freude Ihrer Trainierinnen auch schon sehr gut gelang. Als nächsten ging das Team Camaro an den Start und auch hier konnten alle mit einem strahlenden und sehr zufriedenen Lächeln den Zirkel verlassen. Wie versprochen belohnten sie Stephie mit dem gewünschten Ergebnis. Auch unser Doppel Team konnte nach Ihrer Pause endlich wieder ihre Kür zeigen und glänzten in neuen Turniertrikots. Nicht nur für die Turniervoltigierer des SVO war es ein gelungener (Vor)Saisonauftakt auch die Gastvoltigierer machten einen sehr erfreuten Eindruck.

 

Mit einer Siegerehrung konnten wir die erste Etappe in Unterrain abschließen.

 

Ein riesen Dankeschön an unsere Richterin Frau Ute Ganzert, alle Sponsoren, an die Helfer in Unterrain und an die Familie Mayer, dass wir vor Ort sein durften.

 

Vielen Dank auch an unseren Prof. Dr. Richard Fischer der uns die vielen Bunten Schleifen gesponsert hat…Vielen lieben Dank Richard!!!

 

 Während in Unterrain noch die Siegerehrung im vollen Gange war, hat ein kleiner Teil von uns schon die Turnhallen-Teilnehmer in der Schule in Ostermünchen begrüßt.

 

Auch hier verliefen unsere Wettbewerbe am Holzpferd und auf der Turnmatte einwandfrei. Hier gingen nochmal das Team Tenti an den Start sowie unsere Breitensportgruppen Team Joerrys,

 

Team Prada und die Equipe La Coeur. Außerdem wurde der SVO auch mit drei Doppelpaaren aus der Equipe La Couer vertreten. Claudi und Alicia vom Team Camaro nahmen außerdem erfolgreich am Turnwettbewerb teil.

 

Vielen lieben Dank auch an Brigitte und Julia von der Abteilung Turnen des SVO. Die zwei haben nämlich das Turnrichter-Team gebildet.

 

Dank vieler Helfer klappte auch der Verköstigungsstand wunderbar. Es wurden fleißig alle mitgebrachten Speisen verkauft. Vielen Dank an alle die uns dabei geholfen haben!

 

Schnell verging auch der Nachmittag in der Turnhalle und so war auch schon bald die letzte Siegerehrung. Nachdem wir alle Teilnehmer verabschiedet hatten und alle eine erfolgreiche und vor allem gesunde Saison 2014 gewünscht hatten, hieß es für uns nochmal die letzten Kräfte mobilisieren. Alle packten nochmal kräftig mit an. Dank der guten Vorarbeiten während des Nachmittags schafften wir aber auch das Aufräumen mit Links. Trotzdem waren alle heilfroh als es spät abends nach Hause ging.

Unglaublich, bis auf ein paar Kleinigkeiten (die wahrscheinlich nur wir bemerkten) war es ein von Früh bis Spät perfekter Tag. Vielen Dank an alle die uns dabei geholfen haben.

Wenn alles gut läuft gibt es bestimmt in 2015 eine Wiederholung!

 

 „WBO-TAG  – Fit für die Saison 2015“  :-)

 

Sa

01

Mär

2014

Fasching in Unterrain

Kölle ? Düsseldorf ? Meenz ? Ach, bleibt doch zu Hause oder kommt nach Unterrain. Dort wird Fasching gefeiert!

Kinder, was für ein Training!

Marienkäfer, Super-Hero, Indianer, Rock-Star, Bären, Affen, Chinesen, Pippi, Wiese, Steinzeitmenschen, bunte Pferde und vieles mehr gab es am Samstag im Breitensportgruppentraining zu bestaunen.

 

Team Joerrys, Team Prada und die Equipe La Coeur feierten zusammen Fasching. Sackhüpfen, ein Tastspiel, ein Schubkarrenrennen zum Aufwärmen. Auf dem Pferd sich mit verbundenen Augen gegenseitig erraten, Mohrenkopfessen im Trab, sich selbst und andere mit Lippenstift schminken auch alles im Trab und Putzsachenratespiel auf dem Pferd.

Viel wurde gelacht, fotographiert und gegessen.

Hatten wir Trainer noch Bedenken, ob unsere Vierbeiner die ungewohnte Aufregung, Kostüme und Gekicher ertragen würden, war es am Ende mal wieder nur unser alter Hase La Coeur, der sich vor sackhüpfenden Kindern fürchten musste. Ansonsten ließ ihn diese Trainingseinheit kalt. Nur den Lippenstift fand er doof. Prada meisterte ihre erste Faschingsparty als Vorzeigepferdchen und um Joerrys aus der Fassung zu bringen braucht es definitiv mehr als einen  Haufen verkleideter, lustiger Voltis.

 

Wir hatten eine Menge Spaß und sind ein bisschen traurig, dass nicht jeden Samstag Fasching ist. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

So

26

Jan

2014

Team Willi wird Team Prada

 

 

Ab dem nächsten Samstag dem 1.2.2014 geht es für alle Voltis wieder auf die Pferde. Dieser Start in die Pferdetrainingssaison geht mit einigen Änderungen los. Durch den Wechsel der Trainingszeit in Frauenholz von Team Camaro und Team Tenti von Samstagvormittag auf Freitagabend wurde die Zeit zu knapp, um auch Team Willi weiterhin am Freitag auf Tenti trainieren zu lassen. Daher trainiert Team Willi zur gewohnten Zeit am Samstagvormittag nun in alter Heimstätte in Unterrain. Dort haben wir in der Hallenzeit von 9 bis 11 Uhr noch einen Zirkel frei. Aber das Beste kommt erst: Team Willi, die ja schon lange nicht mehr auf Pferd Willi trainieren sondern zwischenzeitlich auf Camaro und bis dato auf Tenti, bekommt ein eigenes Gruppenpferd. Und das auch noch in der passenden Größe. Die kleine Rappstute Prada hat mit Magdi an der Longe das Kleine 1 x 1 als Voltipferd gelernt und wir halten sie nun bereit für den Einsatz im Trainingsalltag.

Team Willi wird zum Team Prada.

Wir freuen uns sehr und sind gespannt wie sich unser Mädchen in nächster Zeit machen wird.

 

Die Halle in Unterrain wird auf jeden Fall zwischen 9-11 Uhr wieder vor Voltis wuseln, wenn Team Joerrys, Team Prada und die Equipe La Coeur gleichzeitig trainieren.

Wann welches Team am Pferd ist findet ihr unter Termine.

News

Team 3 präsentierte am Sonntag auf dem sonnigen Voltitag in Trostberg voller Stolz die neuen Turnieranzüge!! Neugierig? Fotos dazu hier.

Team 2 und Team 3 laufen schon heiß für die Vorbereitungen für den Volti-Tag am 1.7.2018 in Trostberg.

 

Wir freuen uns !

Unsere Reiter Sabine, Fabi, Conny, Katharina und Alina waren im Mai in Pertenstein, in München auf Pferd-Inter und in Rosenheim auf Turnieren unterwegs.

Dabei konnten sogar einige Schleifen gesichert werden!

Herzlichen Glückwunsch!

Fotos vom Voltitag in Otterfing!

Fotos und Bericht vom Turnier in Vaterstetten sind online!

Ein paar Fotos vom Turnhallentraining sind online!